1. SauerlandKurier
  2. HSK

Impfangebote im HSK: Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen an diesen Stellen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Spritzen für die dritte Impfung mit dem Wirkstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer gegen das Coronavirus liegen im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden auf einem Tisch. Ärzte und Pflegepersonal im Uniklinikum verabreichen sich derzeit gegenseitig die Boosterimpfung
Im Hochsauerlandkreis gibt es unterschiedliche Orte für die Corona-Impfungen - egal ob Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung. (Symbolbild) © Robert Michael/dpa

Der Hochsauerlandkreis bietet in den nächsten Wochen an verschiedenen Stellen Corona-Impfungen an. Zudem gibt es eine neue Regelung bezüglich der Booster-Impfung.

HSK - „Impfen, impfen, impfen“ lautet die Devise in der aktuellen Corona-Welle. Im Hochsauerlandkreis gibt es ein wechselndes Impfangebot ohne vorherige Terminvereinbarung an unterschiedlichen Orten. Hier die Übersicht bis zum 11. Dezember:

Impfangebote im HSK: Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen an diesen Stellen

In Meschede werden nach Angaben des Kreises für Anfang Dezember ebenfalls an mehreren Tagen weitere Impfangebote bereitgestellt. Die Termine sollen zeitnah veröffentlicht werden.

Wie der HSK mitteilt, können sich Impfwillige an den Stellen sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch die Booster-Impfung abholen. Dabei hält sich der Kreis an die Vorgaben des NRW-Gesundheitsministeriums.

Booster-Impfung im HSK nach 5,5 Monaten möglich

Die Auffrischungsimpfungen können laut Kreisangaben nach fünf Monaten und zwei Wochen erfolgen. „Immungeschwächte Personen können in Absprache mit dem Arzt auf fünf Monate verkürzen“, erklärt Andrea Gerbracht von der Koordinierenden Covid-Impfeinheit. 

Der Kreis weist darauf hin, dass mit Wartezeit gerechnet werden muss. Zudem wird um Verständnis gebeten, dass ältere und chronisch kranke Personen prioritär bei der Booster-Impfung haben.

Wer sich gegen Corona impfen lassen möchte, sollte Folgendes mitbringen: Personalausweis, Impfausweis und ggf. die Impfmappe mit den Unterlagen der 1. und 2 Impfung. Der HSK bittet darum, sich vorab die Aufklärung-, Einwilligung- und Anamnesebögen zum vorgezogenen Ausfüllen herunterzuladen, um den Prozess vor Ort zu beschleunigen.

Im Kreis Olpe wurde das mobile Impfangebot überraschend eingestellt.

Auch interessant

Kommentare