Schätze auf dem Smartphone

Junge Fotokünstler können sich an Wanderausstellung beteiligen

Rufen zum Mitmachen auf (von links): Katharina Kulakow (ensible), Hannah Kath (Regionalmanagerin), Christoph Hammerschmidt (Regionalmanagement), Thomas Grosche (Vorsitzender Regionalverein), Michael Kronauge (2. Vorsitzender Regionalverein), Michaela Schröder (Wirtschaftsförderin Marsberg), Johannes Feser (ensible).

Altkreis Brilon. Wer sich fragt, ob ein Smartphone Fluch oder Segen ist, der erhält über die Jugendkunstgalerie des Ensible e.V., Stützpunkt für Jugendkultur in NRW, einen positiven Impuls dazu. Unter dem Titel „backyards Art Gallery“ ruft der Verein im Auftrag der Leader-Region Hochsauerland junge Fotokünstler dazu auf, sich bei einer Wanderausstellung in den ausgewählten Schaufenstern von sechs Sauerländer Innenstädten zu beteiligen.

„Wir schätzen die Blickwinkel junger Menschen sehr“, so Hallenbergs Bürgermeister Michael Kronauge. „Uns ist wichtig, wie Jugendliche ihre Welt wahrnehmen und wir freuen uns, dass wir diesen Blick auf die Welt nun mit unserer Jugendkulturinitiative auch sichtbar machen können“, freut sich der Bürgermeister über die ersten eingereichten Werke. 

„Aus kreativer Sicht finden sich auf den Smartphones junger Menschen zum Teil wahre Schätze“, ergänzt Hannah Kath, Regionalmanagerin des Leader-Vereins Hochsauerland. „Deshalb rufen wir alle Jugendliche der Region auf: Wenn ihr spannende Bilder habt, von denen ihr möchtet, dass sie auch von anderen Menschen gesehen werden, dann seid ihr bei uns richtig. Gesucht werden ausdrucksstarke und ausgefallene Bilder mit Spannung, mit Freundschaft und Herz oder mit Trauer, die bis 31. Mai auf www.diemachbar.de online eingereicht werden können.“ 

Denn mit der Jugendkunstgalerie möchte der Leader-Verein Hochsauerland gesellschaftliche Vielfalt zeigen, indem über die Fotografien junge Lebenswelten sichtbar gemacht werden. Unter dem Motto „Begegnung“ dürfen Bilder eingereicht werden, die von besonderen Begegnungen mit Menschen, Tieren und der Natur erzählen. 

Eröffnung in Hallenberg

„Wir freuen uns die fotografischen Kunstwerke der Jugendlichen im Sommer bei der Eröffnung der Ausstellung in Hallenberg der Öffentlichkeit präsentieren zu dürfen – ein genauer Termin wird noch bekanntgegeben“, kündigt Bürgermeister Kronauge an. Nach der feierlichen Eröffnung werden die Bilder dann als Wanderausstellung in den Schaufenstern der weiteren teilnehmenden Innenstädte von Brilon, Winterberg, Medebach, Olsberg und Marsberg zu finden sein. 

Wer als junger Mensch aktiv werden möchte, kann über die künstlerische Gestaltung der Innenstädte hinaus auch mit eigenen Ideen die kulturelle Landschaft im Hochsauerland formen. Die Jugendkulturinitiative bietet die Möglichkeit, Ideen für Projekte zu entwickeln und diese mit organisatorischer Hilfe, vielen Tipps und einem bereitgestellten Budget umzusetzen. Die Ideen können bis zum 15. Juli eingereicht werden. 

Zusammengefasst sind alle Aktionen der Jugendkulturinitiative unter dem Titel „Die MachBar“, entsprechend finden sich alle Informationen zur Jugendkulturinitiative Hochsauerland im Netz unter www.diemachbar.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare