Festgottesdienst mit Patronatsprozession

1000 Jahre St. Magnus-Kirche: Kirchengemeinde erinnert an Grundsteinlegung

+
Nach der Überlieferung durch Lokalhistoriker ist im Jahre 1019 – also vor nun 1000 Jahren – der Grundstein für die erste St. Magnus-Kirche in Niedermarsberg (damals Horhusen) gelegt worden.

Marsberg – Nach der Überlieferung durch Lokalhistoriker ist im Jahre 1019 – also vor nun 1000 Jahren – der Grundstein für die erste St. Magnus-Kirche in Niedermarsberg (damals Horhusen) gelegt worden. Es war schon die zweite Kirche an dieser Stelle, denn bereits zur Zeit Karl des Großen war dort ein kleines Gotteshaus aus Holz errichtet worden.

Der Corveyer Abt Druthmar (1015 - 1046) veranlasste die Errichtung einer größeren und nun aus Stein gebauten Kirche. Am 27. Juli 1046 wurde sie durch den Paderborner Bischof Rotho geweiht und erhielt das Patrozinium des Heiligen Bischofs und Märtyrers Magnus. 

Die Kirche stand in Ost-West-Richtung, hatte einen Turm mit Treppengiebeln und war einschiffig mit zwei Jochen. Später wurde noch ein Chorjoch angebaut. Im Inneren war die Kirche 21 Meter lang und 8 Meter breit. Zum Vergleich: die heutige St. Magnus-Kirche ist ungefähr viermal größer. 

Im Laufe der Jahrhunderte ist die alte Magnus-Kirche mehrfach umgebaut worden. Es wurden Emporen für zusätzliche Gottesdienstbesucher eingezogen, Fenster wurden vergrößert und neue Eingänge geschaffen. Nach der langen Zeit von etwa 800 Jahren war die Kirche allerdings sehr baufällig geworden und reichte für die angewachsene Gemeinde nicht mehr aus. 

1852 ist sie schließlich abgebrochen worden. Der damalige Pfarrer Theodor Caspari hatte nach langjährigem Streit mit dem preußischen Staat erreicht, dass dieser aufgrund einer Bauverpflichtung die Baukosten für einen Neubau übernehmen musste. 1856 ist die heutige St. Magnus-Kirche geweiht worden, also die dritte Kirche an gleicher Stelle. 

Die Kirchengemeinde erinnert an das historisch bedeutsame Ereignis vor 1000 Jahren mit einem Festgottesdienst anlässlich der äußeren Feier des Patronatsfestes am Sonntag, 25. August, um 9 Uhr, in dem Dechant Richard Steilmann aus Olsberg die Predigt hält. Die Eucharistiefeier wird musikalisch von der Kantorei Marsberg und dem Kirchenmusiker Marcel Eliasch gestaltet. Es schließt sich die Patronatsprozession mit folgenden Stationen an: 

erste Station: Katholisches Familienzentrum Casa Magnus Am Burghof 

zweite Station: LWL- Pflegezentrum „Haus Stadtberge“ Weist 

dritte Station: Sparkasse Hauptstraße 

vierte Station: Kirchplatz. 

Nach dem Te Deum und dem Schlusssegen in der Propsteikirche ist die Gemeinde zu einem gemütlichen Beisammensein an der „Alten Propstei“ eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare