Erlebnisreiche Tage

Austausch geht weiter: Polnische Schüler waren an der Sekundarschule zu Gast

Die polnischen Austauschschüler erlebten zusammen mit den Marsberger Sekundarschülern erlebnisreiche Tage in Deutschland.

Marsberg. Nachdem im September der Austausch zwischen dem IX. Liceum Poznan und der Städtischen Realschule Marsberg zum letzten Mal stattgefunden hatte, ging jetzt der Austausch erstmals für den neunten Jahrgang der Sekundarschule Marsberg an den Start. Gleich 20 Schüler hatten sich im Herbst 2018 für die Schülerbegegnung angemeldet – und so wurde die Ankunft der polnischen Gäste in Paderborn sehnlichst erwartet.

Das Wochenende verbrachte die polnische Gruppe zunächst in ihren Gastfamilien. Gäste und Gastgeber hatten so Gelegenheit, einander bei Gesprächen, Unternehmungen und Ausflügen in die Umgebung kennenzulernen.

Am Montag begann dann das offizielle Programm in der Sekundarschule, wo die polnischen Schüler sowie deren Lehrer durch die Schulleiterin Karin Stolp begrüßt wurden. Durch Kennenlernspiele und die gegenseitige Vorstellung der Austauschpartner fand nun auch die Großgruppe näher zueinander. Unterrichtshospitationen schlossen den ersten Schultag ab.

Weiter im Programm ging es mit einer zweitägigen Fahrt nach Bremen und Bremerhaven, wo eine Stadtführung, Schwarzlichtminigolf und die Besichtigung des Klimahauses auf dem Plan standen.

Führung durch das Heimatmuseum

Am vorletzten Tag des Austausches verbrachte die Gruppe einen Vormittag in Obermarsberg, wo der Leiter des Heimatmuseums Marsberg, Heinrich Duppelfeld, eine Führung durch das Heimatmuseum und später einen Rundgang zu den historischen Stätten Obermarsbergs gestaltete.

An demselben Abend trafen sich die Gastfamilien mit ihren Gästen zu einem gemütlichen Beisammensein in der Aula der Sekundarschule. Jede Familie hatte einen Beitrag zu einem leckeren Buffet geleistet, bei dem alle Beteiligten die viel zu schnell vergangene Woche noch einmal Revue passieren ließen.

Die polnischen Lehrer bedankten sich bei den deutschen Gastfamilien für deren Gastfreundschaft und liebevolle Betreuung. Schulleiterin Karin Stolp dankte schließlich allen Beteiligten für ihr Engagement beim Austausch und betonte, wie groß das Interesse der Sekundarschule an der Weiterführung dieses Projekts sei.

Am letzten Tag der Begegnung standen Technik und Sport auf dem Programm: In Paderborn besichtigte die Gruppe das Heinz Nixdorf-MuseumsForum, anschließend nahm sie an einem Baseball-Workshop im Ahorn-Sportpark teil.

Am späten Abend war die Stunde des Abschieds gekommen. Das Leitungsteam, bestehend aus den Lehrern Paul Urbanik und Annette Gerstmann, verabschiedete mit den Familien ihre Gäste am Fernbusbahnhof in Paderborn. Trotz aller Wehmut blickt die Gruppe jedoch erwartungsvoll auf den Gegenbesuch in Poznan, der im kommenden September stattfinden wird.

„Ein besonderer Dank gilt dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW), das die Schülerbegegnung in dieser Form möglich macht“, so Karin Stolp abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare