Auf den Spuren des heimlichen Nagers

Biber am Diemelsee: Bäume stehen auf dem "Speiseplan"

+

Marsberg/Diemelsee. Selbst vor großen Bäumen machen die Biber nicht Halt: Auf ihrem „Speiseplan“ stehen mit Vorliebe Weiden, Pappeln und Eschen. Die Bäume werden aber auch zu Fall gebracht, um Flüsse zu stauen, damit geschütze Eingänge für ihre Wohnburgen geschaffen werden können.

Am Diemelsee sind die heimlichen Nager seit rund drei Jahren fleißig dabei, die Flusslandschaft der Diemel umzugestalten – nicht immer zur Freude von Förstern und Landwirten. 

Die Tiere stehen allerdings unter strengem Naturschutz. Dem Giebringhauser Biolandwirt Walter Emden gelangen 2017 mit der Wildkamera einzigartige Nachtaufnahmen des scheuen Nagers. 

Naturparkführer Peter Knobloch bietet regelmäßig geführte Touren „auf den Spuren der Biber am Diemelsee“ an. (www.naturpark-diemelsee.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare