35 Kräfte im Einsatz

Massage-Bett geht in Flammen auf: Feuerwehr löscht Zimmerbrand

Die Feuerwehr war am Dienstag bei einem Brand in Marsberg im Einsatz. In einem Haus war ein Massage-Bett in Flammen aufgegangen.
+
Die Feuerwehr war am Dienstag bei einem Brand in Marsberg im Einsatz. In einem Haus war ein Massage-Bett in Flammen aufgegangen.

Ein technischer Defekt an einem Massage-Bett verursachte offenbar am Dienstagmorgen einen Einsatz der Feuerwehr in Marsberg. Die Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen.

Marsberg - Der Löschzug Marsberg und die Löschruppe Obermarsberg wurden am Dienstag gegen 10.30 Uhr zu einem Zimmerbrand in einem Einfamilienhaus in der Mönchstraße in Marsberg alarmiert.

Ein Trupp ging unter Atemschutz mit einem Hohlstrahlrohr in das betroffene Zimmer vor, lokalisierte das Feuer schnell und löschte es. „Vermutlich war ein Defekt an der Elektronik eines Massagebetts die Ursache für den Brand, die Polizei ermittelt diesbezüglich“, teilte die Feuerwehr mit.

Brand in Marsberg: Massage-Bett geht in Flammen auf - Feuer schnell gelöscht

Mithilfe eines Hochdrucklüfters und eines mobilen Rauchverschlusses verhinderten die Einsatzkräfte weitgehend die Ausbreitung des Brandrauchs im Haus. Das Brandgut aus dem betroffenen Zimmer brachte die Feuerwehr ins Freie.

Nachdem das Feuer gelöscht und das Haus weiter belüftet worden war, nahmen die Brandschützer noch Kontrollmessungen im Inneren des Hauses in Marsberg vor. „Als keine Rauchgase mehr festgestellt werden konnten, konnte das Haus den Eigentümern übergeben werden“, heißt es im Einsatzbereicht.

Brand in Marsberg: Feuerwehr mit 35 Kräften im Einsatz

Nach einer knappen Stunde rückte die Feuerwehr von der Einsatzstelle ab. Etwa 35 Wehrleute waren mit sechs Fahrzeugen unter der Leitung von Michael Zinkhöfer vor Ort, ebenso der Rettungsdienst und die Polizei. Menschen wurden bei dem Brand in Marsberg nicht verletzt.

Schlimmer endete in der Nacht zu Mittwoch ein Wohnungsbrand in Attendorn: Ein 36-jähriger Mann erlitt Brandverletzungen und eine Rauchgasvergiftung. In Meschede war die Feuerwehr am Mittwochvormittag im Einsatz: Ein Bagger hatte eine Gasleitung beschädigt, die L914 musste voll gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare