Alarm am Samstag

Jagdhütte geht in Flammen auf - Gasflasche erschwert Feuerwehr-Einsatz

Bei einem Brand in Oesdorf war die Feuerwehr Marsberg am Sonntag im Einsatz. In einer Jagdhütte brach ein Feuer aus. Eine Gasflasche erschwerte die Löscharbeiten.
+
Bei einem Brand in Oesdorf war die Feuerwehr Marsberg am Sonntag im Einsatz. In einer Jagdhütte brach ein Feuer aus. Eine Gasflasche erschwerte die Löscharbeiten.

Alarm für die Feuerwehr Marsberg am Samstagmittag: Bei Oesdorf stand eine Jaghütte in Flammen. Wegen einer Gasflasche in der Hütte mussten die Einsatzkräfte die Löscharbeiten zeitweise unterbrechen.

Oesdorf - Wie die Feuerwehr Marsberg berichtet, ging am Samstag gegen 12.50 Uhr der Alarm bei den Einheiten aus Oesdorf, Westheim, Meerhof und Marsberg ein. Gemeldet wurde zunächst ein Dachstuhlbrand in einem Einfamilienhaus in Westheim. Tatsächlich sei allerdings nicht in einem Wohnhaus ein Feuer ausgebrochen, sondern in einer Jagdhütte etwas außerhalb von Oesdorf. „Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand diese bereits ein Vollbrand“, heißt es im Einsatzbericht der Feuerwehr.

Die Brandschützer baute schnell einen Löschangriff auf und nahm einen Außenangriff mit zwei C-Rohren vor. Dabei sei die Löschwasserversorgung zu Beginn über Fahrzeugtanks sichergestellt worden, dann über eine B-Leitung aus einem Hydranten. „Um ausreichend Löschwasser zu bekommen, wurden Mitarbeiter des Wasserwerks angefordert“, schildert die Feuerwehr.

Brand in Oesdorf: Jagdhütte geht in Flammen auf - Gasflasche sorgt für Probleme

Während der Löscharbeiten habe sich dann herausgestellt, dass sich in der Hütte eine Gasflasche befand. Daraufhin hätten sich alle Feuerwehrleute in sichere Entfernung zurückgezogen. „Glücklicherweise explodierte die Gasflasche nicht, sondern blies über ein Sicherheitsventil deutlich hörbar ab“, berichtet die Feuerwehr.

Nachdem die Gasflasche abgeblasen war, setzten die Einsatzkräfte den Löschangriff fort und setzten dabei zusätzlich noch ein B-Rohr und etwas später auch das tragbare Schaumlöschgerät der Löschgruppe Oesdorf ein. Nach einer knappen Stunde sei der Brand in der Jagdhütte unter Kontrolle gewesen, sodass die Feuerwehr die Nachlöscharbeiten und Kontrollen mit Wärmebildkameras begann.

Brand in Oesdorf: Feuerwehr mit 40 Kräften im Einsatz

Etwa 40 Kräfte waren unter der Leitung von Florian Meise aus Oesdorf knapp zwei Stunden im Einsatz. Auch der Rettungsdienst war zur Eigensicherung mit einem RTW vor Ort, ebenso die Polizei.

Hinter den Feuerwehren im Sauerland liegt ein einsatzreiches Wochenende. Im Krankenhaus in Meschede brach am Sonntag ein Feuer in einem Patientenzimmer aus. Das Personal löschte den Brand, fünf Menschen wurden verletzt. In Brumlingsen war in einem alten Bauernhaus ein Brand ausgebrochen, der äußerst aufwendige Löscharbeiten erforderlich machte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare