1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Marsberg

Bürgermeisterkandidat Rüdgier Nentwig spendet 75 Nase-Mund-Masken

Erstellt:

Kommentare

Die Nase-Mund-Masken kommen den Mitbürgern zugute, die auf das Angebot des Warenkorbs angewiesen sind.
Die Nase-Mund-Masken kommen den Mitbürgern zugute, die auf das Angebot des Warenkorbs angewiesen sind.

Marsberg - Die allgemeine Maskenpflicht in den letzten Wochen kontrovers diskutiert, ist seit Montag nun auch in NRW Pflicht. Ob beim Einkauf in Geschäften, im Öffentlichen Nahverkehr, auf Wochenmärkten, beim Arztbesuch und überall dort, wo der Abstand von mindesten 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, gilt eine allgemeine Pflicht zum Tragen von Nase-Mund-Masken.

Rüdiger Nentwig, designierter parteiloser Bürgermeisterkandidat der SPD Marsberg, spendete am vergangenen Wochenende 75 Nase-Mund-Masken, die von der Marsberger Bürgerhilfe genäht wurden, dem Ökumenischen Warenkorb Marsberg. Pfarrer Pape und das Team des Warenkorbs nahmen die Masken von Brigitte Hellkötter, Marsberger Bürgerhilfe und Rüdiger Nentwig dankend entgegen. Diese werden an die Marsberger Mitbürgerinnen und Mitbürger, die auf das Angebot des Warenkorbs angewiesen sind, verteilt. 

Viele freiwillige Helferinnen nähen derzeit Stoffmasken und können dennoch die Nachfrage kaum bewältigen. Wer beim Nähen helfen oder Material spenden möchte, kann sich unter buergerhilfe-marsberg.de an die Marsberger Bürgerhilfe wenden. Aktuell besteht ein besonderer Engpass an Gummibändern.

Auch interessant

Kommentare