Stadt unterstützt Ehrenamt mit der Ehrenamtskarte NRW

Danke an stillen Helfer

Die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen wurde im Jahre 2012 in der Stadt Marsberg eingeführt. Bürgermeister Klaus Hülsenbeck unterstützt diese Aktion besonders, da das Ehrenamt eines der tragenden Säulen der Stadt ist.

Die Karte ist ein Dankeschön für geleistetes bürgerschaftliches Engagement und richtet sich insbesondere an die stillen Helfer in Vereinen und Institutionen, die keine Gegenleistungen für ihre Tätigkeit erhalten. Die Karte soll allen zugute kommen, die sich in besonderem Maße im sozialen, kirchlichen, kulturellen oder auch sportlichen Bereich für die Gesellschaft einsetzen. Zurzeit besitzen 44 Personen in Marsberg die Ehrenamtskarte.

Die Ehrenamtskarte kann bekommen, wer mindestens 16 Jahre alt ist und durchschnittlich fünf Stunden in der Woche oder 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich in Marsberg tätig ist. Im Rahmen der ehrenamtlichen Arbeit dürfen keine Zahlungen erfolgen, die über eine Aufwandsentschädigung für entstandene Kosten (zum Beispiel Fahrtkosten, Kosten für Weiterbildung) hinausgehen. Die Ehrenamtskarte ist zwei Jahre gültig. Danach muss sie erneut beantragt werden. Vergünstigungen für Karteninhaber gibt es in Marsberg sowohl in städtischen (VHS, Hallenbad, Bücherei) als auch in zahlreichen nichtstädtischen Einrichtungen. Die Karte gilt zudem in allen Städten, Gemeinden und Kreisen des Landes NRW, die sich als Partner des Landes an dem Projekt beteiligt haben. Eine genaue Auflistung aller Vergünstigungsgeber sowie Erst- beziehungsweise Neuanträge, findet man auf der Internetseite www.marsberg.de unter der Rubrik „Aktuelles“.

Für Fragen und Anregungen stehen die Mitarbeiter des Amtes für Schulverwaltung, Sport und Kultur jederzeit gerne zur Verfügung. Ansprechpartner: Sabrina Stuhldreier, E-Mail: s.stuhldreier@marsberg.de, % 0 29 92/ 60 22 16; Hubert Aßhauer, E-Mail: h.asshauer@marsberg.de, %  0 29 92/60 22 13.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare