Kein Corona-Stillstand in der Städtepartnerschaft

Deutsch-Französische Freundschaft zwischen Marsberg und Lillers hält während der Pandemie

kein Corona Stillstand Städtepartnerschaft Marsberg Lillers
+
Auch diese drei Damen aus Lillers sind aktive Wanderfreunde. Von links: Sylvie Barois (Ehefrau des ehemaligen Bürgermeisters von Lillers), Bernadette Gouillard (Stadtrat) und Christine Hecquet.

Die letzte persönliche Begegnung der Lillerois und der Marsberger fand im Oktober 2019 anlässlich des Besuchs der Deutsch-Französischen Gesprächsrunde (DFG) in Lillers statt. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die in Lillers geplanten Pfingsttreffen sowohl in 2020 als auch in 2021 abgesagt werden. Dennoch konnten in einem Jahr einige schöne städtepartnerschaftliche Projekte umgesetzt werden.

Marsberg/Lillers – Man könnte meinen, dass es schwierige Zeiten für die Umsetzung von städtepartnerschaftlichen Projekten sind… „Es kommt aber auch immer auf die Art des Projektes an und da haben sich auch während der Pandemie Möglichkeiten angeboten“ so die Vorsitzende der DFG Marsberg, Susanne Fobbe.

Natürlich muss man neue Wege gehen, wenn sich weder die Mitglieder der DFG noch die Menschen beider Partnerstädte persönlich begegnen können. So traf man sich entweder bei einem „Apéro Virtuell“ oder bei bilateralen Arbeitsgesprächen online und konnte so Projekte besprechen.

Video „Star Wars“

„Je nach Projekt sind persönliche Treffen nicht erforderlich. Die Idee, ein gemeinsames Musik-Video der Harmonie Fanien und des Schulorchesters des Carolus-Magnus-Gymnasiums zu produzieren, wurde per Mail an uns herangetragen. Die Organisation lief dann komplett online, also über Mail-, Messenger- und Cloud-Dienste… das ist kein Hexenwerk“, betont Susanne Fobbe, die Beteiligten müssen sich allerdings damit auskennen. Das Video „Star Wars“ wurde am Pfingstwochenende 2021 auf der Facebook-Seite des frz. Komitees „Comité d’échanges internationaux du Lillérois“ veröffentlicht und dann auf der Facebook-Seite der „Städtepartnerschaft Marsberg-Lillers“ geteilt. Die DFG hofft, dass das Video noch bei Youtube veröffentlicht wird, damit nicht nur die Fans beider Facebook-Seiten sich das Video anschauen können.

Für die Musiker der Harmonie Fanien und des Schulorchesters des CMG war es ein besonderes Projekt. Die Idee war, dass beide Orchester wie bereits 2018 bei den Feierlichkeiten zur 50-jährigen Städtepartnerschaft, einmal wieder gemeinsam musizieren.

Gruße Herausforderungen waren zu bewältigen

Laut Ildiko Keikutt, der Dirigentin des hiesigen Schulorchesters und laut der beiden Projektverantwortlichen der Harmonie Fanien waren große Herausforderungen zu bewältigen: Möglichst vielen Musikern ein Stück zugänglich zu machen, das nicht nur ihnen selbst gefällt, sondern auch Zuhörer aller Generationen anspricht. Die Anweisungen für die Videos in verständlicher Form zu verschriftlichen, damit jeder ein verwertbares Video erstellen kann, denn man muss selbst spielen und sich gleichzeitig filmen. Die Wahl des Stückes „Star Wars“ aber lag bei den Franzosen auf der Hand: „Möge die Macht mit uns allen sein“ steht sinnbildlich sozusagen als Beweis für das Meistern von Begegnungen und Projekten während der Covid-Pandemie. Da das Stück rhythmisch sehr schwierig ist, war seitens der Harmonie Fanien eine umfangreiche Audio- und Videobearbeitung vonnöten, um 38 französische und deutsche Videos zusammenzubringen.

Ein weiteres Projekt, das bereits beim ersten offiziellen Online-Arbeitstreffen beider Komitees mit der neu gewählten Bürgermeisterin Carole Dubois und dem neu gewählten Bürgermeister Thomas Schröder am 7. Dezember 2020 besprochen wurde, konnte mittlerweile in Lillers und auch in Marsberg erfolgreich abgeschlossen werden.

100 Bäume in Lillers gepflanzt

In Frankreich wurden im Rahmen des Projektes „Un million d‘arbres en Hauts-de-France“ - eine Million Bäume in der Region Hauts-de-France zu pflanzen, nicht nur dank einer Förderungsmaßnahme 100 Bäume im Stadtgebiet von Lillers gepflanzt, sondern darüberhinaus ein finanzieller Beitrag für Wiederaufforstungsmaßnahmen in Marsberg gespendet.

Am 20. April erfolgte der Startschuss für die Pflanzaktion von 1.500 Bäumen im Marsberger Stadtgebiet hinter dem Krankenhaus. Alle Bäume sind in die Erde gebracht und auch die kooperierenden Schulen Carolus-Magnus-Gymnasium und Sekundarschule Marsberg pflanzten im Rahmen dieser Maßnahme ebenfalls auf dem jeweiligen Schulgelände einen Baum, um die Aktion 1.500 Bäume für Marsberg zu ergänzen. In Lillers fand darüber hinaus zu diesem Thema auch ein Malwettbewerb für Jugendliche zwischen 3 und 15 Jahren statt. Am 3. Juli wurden die Bilder von 13 bis 18 Uhr im „Parc Trystram“ in Lillers mit einer begleitenden Preisverleihung der Öffentlichkeit vorgestellt. Auch beteiligte sich die DFG Marsberg an dem Projekt „Naturfreunde bewegen sich“ mittels der App TeamFit. Das Ziel, 225.00 Kilometer in Marsberg und in Lillers zu erlaufen wurde erreicht, so dass die Pflanzung von 20.00 Bäumen im Stadtgebiet Marsberg gesponsert wird. Nach einigen anfänglichen Startschwierigkeiten in der Partnerstadt lief und radelte das Team Lillers mit über 140 Teilnehmern insgesamt über 10.000 Kilometer für diese Wiederaufforstungsaktion in Marsberg, die am 18. Juni erfolgreich beendet werden konnte.

Erstes persönliches Zusammentreffen fand jetzt statt

Das erste persönliche Zusammentreffen der Mitglieder der DFG fand nun erstmalig nach über einem Jahr wieder am 21. Juni statt. Als nächstes Vorhaben planen die Mitglieder beider Partnerschaftskomitees ein persönliches Treffen Anfang November in Marsberg. Dann soll als Präsenzveranstaltung das alljährlich stattfindende Arbeitsgespräch stattfinden, um weitere mögliche Projekte zu besprechen, die im Folgejahr oder später zwischen den beiden Städten im Rahmen der Städtepartnerschaft umgesetzt werden können.

Sowohl die Marsberger als auch die Lillerois hoffen, dass diese persönliche Begegnung zwischen den deutschen und französischen Vertretern der Städtepartnerschaft vor dem aktuellen Hintergrund der Corona-Pandemie dann auch realisiert werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare