Genussvolles Radwandern

Diemelradweg-Tag lockt mit buntem Rahmenprogramm

+
Die Initiatoren laden zum Fahrradspaß für die gesamte Familie am 12. Mai entlang der Diemel zwischen Usseln und Bad Karlshafen ein.

Usseln/Marsberg. Nach der erfolgreichen Premiere vor zwei Jahren lädt nun der zweite Diemelradweg-Tag am Sonntag, 12. Mai, zum Radeln entlang der Diemel ein. Von der Quelle in Usseln bis zur Mündung in Bad Karlshafen können Radfahrer Stempel sammeln, an einer Verlosung teilnehmen und tolle Preise gewinnen – vor allem aber die vielfältige Naturlandschaft von den Höhen des Sauerlandes bis hin zur Weser sowie die interessanten historischen Ortschaften, Kirchen und Burgen entlang der Route genießen – und zwar gemeinsam mit vielen gleichgesinnten Zweiradfans.

Dass der Diemelradweg-Tag auf Muttertag fällt, heißt nicht, dass nur Mütter mitmachen dürfen. Im Gegenteil, der Diemelradweg ist ein idealer Flusswanderweg für die ganze Familie, von Oma und Opa bis zu den Jüngsten, ob alleinfahrend, im Tandem oder im Fahrradanhänger mitreisend. Es geht auch nicht um Bestzeiten oder gefahrene Kilometer, sondern um Spaß.

Ein buntes Rahmenprogramm entlang der Strecke sorgt für Unterhaltung und Kurzweil. Direkt an der Diemelquelle in Usseln, dem Startpunkt des Diemelradwegs, wird ab 9 Uhr ein Frühstück zur Stärkung zum Preis von 7 Euro angeboten. Zur besseren Kalkulation wird bis zum 10. Mai um Anmeldung unter kupferkanne-usseln@t-online.de oder Tel. 0 56 32/70 89 gebeten.

Marsberg veranstaltet einen Familientag, in Diemelstadt-Wrexen findet ein Museumsfest mit Holzbackofen statt und das Wasserschloss Wülmersen lädt zu einem Museumsbesuch ein. Dazu wartet ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm an allen Stempelstellen. Dort haben Radler dann auch die Möglichkeit, sich kulinarische Erfrischungen zu gönnen und über den Ort zu informieren. (Trinkflaschen gibt es für die ersten Radler im Übrigen an der Diemelquelle gratis).

Freie Gestaltung der Strecke möglich

Der Startpunkt für die ereignisreiche, bunte Radtour kann selbst gewählt werden; der Einstieg ist entlang des gesamten Diemelradwegs möglich. Jeder kann die Streckenlänge nach seiner Vorstellung frei gestalten und mit bereits drei Stempeln von unterschiedlichen Stempelstellen an der Verlosung teilnehmen. Mit Bus, Bahn und Shuttle-Service stehen auch geeignete Transportmittel vom Ziel- zum Startpunkt sowie zur Anreise zur Verfügung. Natürlich „darf” auch gerne das Rad für den Rückweg genutzt werden.

Die Veranstalter und Organisatoren des Arbeitskreises Diemelradweg haben auch einen Etappenvorschlag anzubieten – und zwar von Usseln bis Marsberg. Die circa 40 Kilometer lange Strecke ist nach einhelliger Auffassung eine der schönsten Abschnitte des Radwegs. Vorgeschlagen wird, den eigenen Pkw in Marsberg abzustellen und mit einem frühen Zug (Umstiege in Brilon-Wald und Willingen) zum Bahnhof Usseln zu fahren. Von dort aus sind es circa 2,5 Kilometer zur Diemelquelle. Hier die ausführliche Beschreibung der Etappe: Vom Startpunkt an der Diemelquelle (erste Stempelstelle) geht es zunächst über asphaltierte Straßen in den Ortsteil Usseln und weiter (teilweise wassergebundene Wege) über Hemmighausen, Deisfeld und Giebringhausen zum circa 15 Kilometer entfernt gelegenen Diemelsee, den man in gut einer Stunde erreichen kann. In Heringhausen befindet sich am Café & Bistro Fachwerk die zweite Stempelstelle. Daneben gibt es vielfältige Möglichkeiten für Aktivitäten ohne Fahrrad. Weiter führt der Weg auf einem kombinierten Rad-/Gehweg immer entlang des Diemelsee-Ufers mit wunderschönen Blicken hinaus auf das Gewässer. Auf der über 100 Jahre alten Sperrmauer (Grundsteinlegung im Jahre 1912) lohnt es sich, abzusteigen und einen Blick hinunter auf das imposante Bauwerk und den darunter gelegenen Helminghäuser Weiher zu werfen.

Buntes Treiben in der Innenstadt

Die Teilnehmer fahren runter ins Diemeltal, wo sie mit dem Anstieg bei Padberg eine echte sportliche Herausforderung erwartet. Ein ab dem Sportplatz bis in die Ortslage führender rund ein Kilometer langer Anstieg, der zum Ende hin immer steiler (maximal circa 10 Prozent) wird, fordert die Kondition.

Die Tour soll ja Spaß bereiten, sodass das Rad hier gerne auch ein Stück geschoben werden darf. Dort ist das Schwierigste bereits bewältigt und der Radweg führt uns durch ein relativ naturbelassenes Tal vorbei an der Niedermühle und der Kluskapelle bei Giershagen zu unserem Zielort Marsberg. Nachdem die Teilnehmer sich in Niedermarsberg den dritten Stempel für das Gewinnspiel abgeholt haben, können sie das bunte Treiben in der Innenstadt genießen, eine weitere Stärkung einnehmen und anschließend mit dem Pkw, dem Zug oder dem Bus zurück nach Hause fahren.

Die Teilnahme am Diemelrad-Tag ist kostenfrei, abgesehen von der individuellen Verpflegung. Eine Anmeldung ist (mit Ausnahme des Frühstücks) grundsätzlich nicht erforderlich. Weitere Etappenvorschläge und Infos finden Interessierte im Internet unter www.diemelradweg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare