„Ein rundum schöner Tag“

Einlaufkinder beim Endspiel im Supercup kommen aus dem Stadtgebiet Marsberg

Elf Marsberger Kinder durften beim Supercup in Dortmund mit ihren Idolen einlaufen.

Marsberg – Es ist Samstagabend und man schaltet den Fernseher ein; Liveübertragung aus dem Signal-Iduna Park, das Endspiel im Supercup zwischen Borussia Dortmund und Bayern München. Tausende sind im Stadion, Millionen an den Fernsehschirmen. Und dann sieht man seine Kinder einlaufen, Hand in Hand mit den Weltstars. Dieses erhabene Gefühl durften elf Elternpaare aus Marsberg und Erlinghausen nun genießen.

Zwei Mütter hatten die Initiative ergriffen, Olcay Eryegin ließ seine Kontakte spielen und plötzlich bekam Maik Wendt, Jugendleiter des VfB Marsberg und F-Junioren-Trainer, einen Anruf von Borussia Dortmund. Die JSG Marsberg/Erlinghausen bekam ein Kontingent von elf Kindern, elf Elternteilen und einem Trainer zugewiesen, um mit den Profis von Borussia Dortmund auflaufen und das Spiel im Stadion verfolgen zu dürfen. 

Überraschung für die Kinder

Das Trainerteam um Maik Wendt, Sascha Musolff. Waldemar Hauck, Heinrich Hahn und Jan Busch machte sich ans Werk: Ein Kleinbus wurde angemietet und die ausgewählten Kinder, die nichts davon ahnten, einbestellt. 

„Wollt ihr in den Zoo, wollt ihr in das Phantasialand – oder wollt Ihr zum BVB?“, lautete die Frage. Tatsächlich wollten alle Kinder zu den Borussen. Auch während der Fahrt hielten die Trainer dicht. Mitarbeiter des BVB holten die Marsberger Kinder am Fanshop ab und sie durften in eine Umkleidekabine gehen. Erst dann erfuhren sie, dass sie mit den Spielern von Borussia Dortmund auflaufen dürfen. 

Alle wollten an die Seite von Reus

Sofort entbrannten Diskussionen, denn alle wollten an der Seite von Marco Reus auf das Spielfeld. Letztendlich wurde nach der Größe aufgestellt und der Kleinste durfte mit Marco auf das Spielfeld. Die Kinder wurden mit Trikots, Hosen und Stutzen eingekleidet. Nur die Fußballschuhe mussten mitgebracht werden. 

In der ersten Halbzeit mussten die kleinen Kicker um ihre Idole zittern. Bayern spielte überlegen, konnte aber keinen Treffer erzielen. In der zweiten Halbzeit erwiesen sich die Marsberger und Erlinghäuser Kinder als wahre Glücksbringer: Der BVB erzielte zwei Tore und gewann verdient – ein rundum schöner Tag.

Weitere Fotos sind auf der Facebook-Seite des VfB Marsberg zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare