Ehrenamtliche lernen Menschen mit Demenz zu betreuen

Entlastung für Pflegende

Teilnehmerinnen, Referenten sowie Regine Clement vom HSK und Andrea Engelmann, Leiterin des LWL-Wohnverbundes Marsberg, bei der Zertifikatsübergabe.

20 Teilnehmerinnen haben in der Kontakt- und Beratungsstelle des LWL-Wohnverbundes Marsberg an einer Qualifizierung für ehrenamtliche Helfer zur Betreuung von Menschen mit Demenz teilgenommen.

Bei der mehrwöchigen Fortbildungsveranstaltung, die in Kooperation mit dem Demenz-Service Zentrum Siegen-Wittgenstein erfolgte, wurde grundlegende Kenntnisse über das Krankheitsbild, Diagnose und Therapie sowie über Erleben und Empfinden von Menschen mit Demenz vermittelt.

Ein besonderer Schwerpunkt lag im Bereich des Umgangs und der Kommunikation mit demenzerkrankten Menschen. Daneben standen unter anderem Themen wie grundpflegerische Versorgung sowie das Leistungsrecht für Menschen mit Demenz auf dem Lehrplan. Der Hochsauerlandkreis förderte die Fortbildungsveranstaltung als Verbundsqualifizierung im Rahmen des Projektes „Ambulant vor stationär“.

Andrea Engelmann, Leiterin des LWL-Wohnverbundes Marsberg, sprach im Anschluss an die Ehrung über die Möglichkeiten zum ehrenamtlichen Engagement in der Einrichtung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) und stellte den ambulanten Bereich des Wohnverbundes vor. Dazu gehören unter anderem das Ambulant Betreute Wohnen sowie die Kontakt- und Beratungsstelle, die pünktlich zur Schulung um mehrere neue Räume erweitert wurde.

Die Schulung für ehrenamtliche Helfer steht in engem Zusammenhang mit einem neuen ambulanten Betreuungsangebot für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz. Es richtet sich an demenzkranke und andere psychisch beeinträchtigte Menschen, denen vom Medizinischen Dienst der Pflegekassen ein hoher allgemeiner Betreuungs- und Beaufsichtigungsaufwand bescheinigt worden ist. Diese Hilfeleistung ist nicht gebunden an die Anerkennung einer Pflegestufe. Anspruchsberechtigte erhalten monatlich 100 beziehungsweise 200 Euro, um solche Betreuungsleistungen einzukaufen.

Die Gruppenangebote im LWL-Wohnverbund Marsberg, die dienstags und donnerstags von 10 bis 16 Uhr sowie freitags von 10 bis 13 Uhr in Form von Kochangeboten, Zeitungsrunden, Gedächtnistrainings, Gesellschaftsspielen, Basteln und andere Gruppenaktivitäten in den Räumlichkeiten des Ambulant Betreuten Wohnens, Hauptstraße 64, stattfinden, zielen darauf ab, pflegende Angehörige zu entlasten und ihnen die Möglichkeit zu eröffnen, freie Zeiten für sich zu nutzen.

Für Info stehen Gertrud Gerlach, % 0 29 92/6 01 47 32, oder Erika Gerstmann, %  0 29 92/6 01 47 35, als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare