Verkäufer abgelenkt und verwirrt

Erneuter Betrug mit Wechselgeld - waren es die gleichen Täter?

+
Symbolfoto

Marsberg - Die Masche scheint Schule zu machen: Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage haben Wechselgeldbetrüger im HSK zugeschlagen. Am Montagabend wurden in Marsberg erneut Verkäufer derart abgelenkt und verwirrt, dass die Täter das Geschäft mit mehr Geld verließen als sie es betreten hatten.

Dieser Fall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Montag gegen 18.15 Uhr in einem Supermarkt in der Bahnstraße. 

"Die Täter kauften einen Gegenstand für einen kleinen Betrag. Anschließend legten sie mehrere größere Scheine auf die Theke mit der Bitte, diese zu wechseln. Nach kurzem Hin und Her mit dem auf der Theke liegenden Geld verließen die Männer das Geschäft. Die Täter erbeuteten einen mittleren zweistelligen Betrag", schildert die Polizei das Vorgehen der Betrüger.

So werden die Täter beschrieben

Die Männer werden folgendermaßen beschrieben: Ein Täter war 20 bis 30 Jahre alt, hatte ein "südländisches" Erscheinungsbild, trug eine rote "New York Yankees"-Kappe, eine schwarze Jacke und eine Chinohose.

Der zweite Täter war ebenfalls rund 20 bis 30 Jahre alt und hatte ein "südländisches" Erscheinungsbild. Er trug einen schwarzen Pullover, eine schwarze Hornbrille und eine Jeans und hatte kurz rasierte Haare. Hinweise nimmt die Polizeiwache in Marsberg unter 02992/90 200 3711 entgegen.

Polizei prüft möglichen Tatzusammenhang

Erst am Samstag hatte es einen ganz ähnlichen Fall in einem Geschäft in Winterberg gegeben. Dort waren zwei Unbekannte mit der gleichen Masche vorgegangen und hatten sogar einen dreistelligen Geldbetrag erbeutet. Wie Polizeisprecherin Laura Burmann auf Nachfrage erklärte, prüfen die Ermittler derzeit, ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare