„Alles Padberg in Padberg“

Familientreffen der Padbergs mit Vorträgen und Beisammensein

Das Familientreffen der Padbergs fand in Padberg statt.

Padberg – Unter dem Motto „Alles Padberg in Padberg“ fanden sich 69 Nachfahren derer von Padberg zu ihrem jährlichen Familientreffen erneut in der Gemeindehalle in Padberg zusammen.

Reinhard Becker, Vorsitzender des Fördervereins Ring Padberg, leitete den Tag mit einer besinnlichen Geschichte ein. In dieser Geschichte drehte sich alles um einen Fluss; es könnte auch die Diemel sein, und um seine Eigenschaften, wie Gerechtigkeit, Mut, Weisheit und Ausdauer. Sicher würde sich in der langjährigen Geschichte derer von Padberg für jedes dieser Attribute auch ein Nachfahre finden, so gebe es Richter, Edelleute, Geistliche und Räte. 

Der Leiter des Familienverbandes, Heinz-Bernd Padberg, gab einen Jahresrückblick mit Sterbefällen, Geburten und wichtigen Ereignissen, wie dem Internationalen Padberg-Treffen im Oktober 2018 in St. Louis, an dem Padbergs und Padberger gleichermaßen teilnahmen. Die nun fast 1000-jährige Geschichte des Ring Padberg und seiner Herrschaft lasse sich in vier Zeitabschnitte gliedern. Die wichtigsten Daten zur Familie, den Burgen und seinen Bewohnern sowie dem Schloss und der Familie Droste zu Vischering wurden zusammengefasst. Wenn auch im Laufe der Zeit das „von“ verloren ging und die Schreibweise des Familiennamens variiert, so könnten die Padbergs, Pattbergs und Padtbergs stolz auf ihren Namen sein. Die Ahnen waren eben nicht „nur“ sogenannte Raubritter, sondern sie hätten in historischen Zeiten in der örtlichen Geschichte auch positive Spuren hinterlassen. Anschließend beleuchtete Heinz-Bernd Padberg die Geschichte des Familienverbandes Padberg, wie er seit 1967 besteht, um das historische Erbe zu bewahren, die einzelnen Stammbäume der Angehörigen im In- und Ausland zu dokumentieren und regelmäßige Begegnungen zu fördern. 

Das gemeinsame Mittagessen stärkte die Padbergs für den anschließenden Gang zur „Alten Kirche“, in der die Patronatsherrin, Ulrike Gräfin Droste zu Vischering, die Geschichte der Kirche und so manche Anekdote ihrer Ahnen vortrug. 

Nach dem kurzen Fußmarsch, im Übrigen der halbe Weg zum alten Stammsitz derer von Padberg auf dem „Alten Hagen“, ließ sich die Gemeinschaft bei interessanten Filmen über und aus Padberg Kaffee und Kuchen schmecken. Ausführungen von Klaas Padberg Evenboer aus Holland über die Wappen der Familie Padberg rundeten das Programm ab. Der Nachmittag klang beim Austausch von Neuigkeiten innerhalb der Familie und Gesprächen untereinander gemütlich aus. 

Da sich die Padbergs bei den Padbergern und in Padberg zwischenzeitlich recht wohl fühlen, wird auch das Treffen im nächsten Jahr wieder im Ort der Urahnen stattfinden. Dieses Mal mit Teilnehmern nicht nur aus Deutschland, Holland und der Schweiz, sondern auch aus Übersee.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare