Rettungshubschrauber im Einsatz

Frontalkollision auf der K65: 21-Jähriger stirbt im Krankenhaus

Ein Rettungshubschrauber brachte in Hagen zwei verletzte Personen in eine Klinik.
+
Ein Rettungshubschrauber brachte im HSK einen Mann in ein Krankenhaus.

[Update 8. April, 16.05 Uhr] Nach einer Frontalkollision am 1. April auf der K65 in Marsberg ist einer der Unfallbeteiligten zwischenzeitlich im Krankenhaus gestorben. Das teilt die Polizei am Donnerstag mit.

Marsberg - Auf der K65 war am Gründonnerstag ein Pkw frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammengestoßen. Beide Fahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in Krankenhäuder geflogen.

Eine Woche später nun die traurige Gewissheit: Einer der Unfallbeteiligten, ein 21-jähriger Mann aus Marsberg ist im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Frontalkollision im HSK: Unsere Berichterstattung vom 1. April

Bei einer Frontalkollision in Marsberg sind an Gründonnerstag zwei Männer schwer verletzt worden. Ein 21-Jähriger kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Marsberg - Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 19.30 Uhr auf der K65. Ein 24-jähriger Autofahrer war in Richtung Marsberg unterwegs, als er in Höhe eines Waldstückes aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet.

Dort stieß er nach Angaben der Polizei frontal mit einem entgegenkommenden Auto eines 21-Jährigen zusammen. Beide Fahrer aus Marsberg wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Der 24-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus Korbach gebracht, der 21-Jährige kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Dortmunder Krankenhaus . Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt. Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb die K 65 gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare