Metal aus Übersee

Melodic-Death-Metaler „Gyze“ machen Line-up exotisch

Eine einzigartige japanische Stimmung der Marke Children of Bodom vs. Arch Enemy versprechen die Melodic-Death-Metal-Kracher „Gyze“ in der Schützenhalle Marsberg.

Marsberg. Das Line-up für das Metal-Diver-Festival am Samstag, 18. März, in der Marsberger Schützenhalle ist komplett. Und mit der Zusage der fünften Band des Abends verspricht es exotisch zu werden. Denn „Gyze“ kommen von Übersee – aus Japan.

Die „Riffkrieger” sind mit „Majesty“ auf Tournee und somit ergab sich für die Veranstalter – der Verein Metal Diver – die einmalige Gelegenheit, die einzigartige japanische Stimmung der Marke Children of Bodom vs. Arch Enemy auf die heimische Bühne zu holen. Heiße technische Riffs, weinende melodische Solos, schnelles Schlagzeug und Gesang gefüllt mit einer ordentlichen Portion Leidenschaft – dafür stehen die Melodic-Death-Metaler, die sich 2009 in Sapporo als Band zusammenschlossen. 2012 holten die drei Musiker den zweiten Platz beim japanischen Metal Battle, welches jährlich vom Wacken Open Air organisiert wird. Und durch das Wacken-Image versprechen sie sich bei ihrer ersten Haupt-Europatournee einen kleinen Bonus beim Publikum. „Hohes Potenzial hat die Band“, findet Daniel Hofmann, Erster Vorsitzender von Metal Diver.

Die Co-Headliner „Majesty“ stehen für einen eingängigen und ungefälschten True Metal.

Neue Kostproben ihres Leistungsspektrums haben Majesty“, „Battle Beast“ und „Tormentor“ beim Festival in Marsberg im Gepäck. Die finnischen Heavy Metaller „Battle Beast“ haben vor Kurzem die Veröffentlichung ihres Albums „Bringer Of Pain“ bekanntgegeben (17. Februar via Nuclear Blast). Sie reisen im Rahmen ihrer „Bringer Of Pain“-Europatour ins Sauerland. Unterstützt werden sie dabei von den deutschen True Metallern „Majesty“, die ihr ebenfalls neues Werk „Rebels“ in Marsberg mit dabei haben. Und auch die Thrash Metaler „Tormentor“ waren fleißig im Aufnahmestudio und werden Songs ihres neuen Albums „Morbid Realization“ spielen. Die fünfte Festivalband „In Sanity“ aus Paderborn rundet das Repertoire des Abends mit melodischem Death Metal ab.

 „Die Kontingente werden knapp“

Wer Tickets haben möchte, sollte sich sputen. „Weit über die Hälfte der Tickets sind weg. Die Kontingente werden langsam knapp“, sagt Hofmann. Karten (ab 18 Jahren) gibt es für 15 Euro im Vorverkauf in der Volksbank Marsberg, bei der BWT in Brilon sowie in den Geschäftsstellen des SauerlandKurier in Neheim und Meschede. Beim Kurier gibt es die Karten ohne Bustickets. An der Abendkasse –falls dann noch Tickets vorhanden sind – kosten die Karten 18 Euro. Die Karten können auch im Onlineshop unter www.metaldiver.de bestellt werden. Hier gibt es auch weitere Informationen – unter anderem zu den Stationen der Shuttlebusse. Die Sauerlandlinie 2 (Neheim-Bestwig) ist allerdings bereits ausverkauft. 

Im Shuttlebus-Angebot sind noch die Achse Paderborn-Marsberg, die Sauerlandlinie 1 (Brilon-Olsberg-Bredelar) sowie die neue Linie ab Kassel über Warburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare