Zeugnisse der (Landschafts-)Geschichte

Geopfad in Obermarsberg nimmt Gestalt an

Die Spende ermöglicht die Realisierung des Geopfades, (h.v.l.) Detlev Steinhoff, Hermann Runte, (u. v.l.) Gerd Rosenkranz, Melanie Laukant, Sparkasse in Marsberg, Heiner Duppelfeld und Andreas Trotz, Vorstand Sparkassenstiftung.

Obermarsberg – Obermarsberg gilt mit seiner bedeutenden geschichtlichen Entwicklung, seinen Kirchen und Bauwerken als historisches Zentrum der Stadt Marsberg. Circa 8000 Besucher jährlich finden den Weg auf den Berg, um die Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Das Heimatmuseum der Stadt Marsberg verzeichnet seit der Eröffnung im Jahr 2014 circa 10.000 Besucher.

Auch die Zeugnisse der Landschaftsgeschichte und des ehemaligen Kupferbergbaus sind beeindruckend, bedürfen aber zum Verständnis einer „vor“ Ort Beschreibung. Der Förderverein Historisches Obermarsberg möchte nun die Zeugnisse der bewegten Geschichte in Form eines beschilderten Wanderweges (Geopfad) den Bewohnern der Stadt, den Bildungseinrichtungen sowie dem Tourismus erschließen. Dazu sind zwölf Stationen mit Informationstafeln vorgesehen. 

1. Heimatmuseum (Thematische Darstellung Museum) 2. Schandpfahl (Rechtsgeschichte Obermarsberg) 3. Stiftskirche (Zeugnis des Machtanspruchs Karls des Großen) 4. Buttenturm (Darstellung der Festung Obermarsberg) 5. Drakenhöhle (Geologie und Geschichte) 6. Hagenkurve (Geologie, Variskische Faltung) 7.Kilianstollen (Geologie und Bergbau) 8.Tagebau Mina (Geologie und Bergbau) 9. Jüdischer Friedhof (Kulturhistorische Bedeutung) 10. Kalvarienberg (Sühnekapelle und Tripelpunkt dreier Großlandschaften) 11. Bergbau unter Obermarsberg (Geologie und Bergbautechnik) 12. Nikolaikirche (Kulturhistorische Bedeutung) 

Die Schilder sollen an einer einbetonierten Säule mit einem Querschnitt von 30 mal 30 Zentimetern und einem Edelstahlausleger befestigt werden. Auf den Tafeln sollen neben den Texten, Bildern und erklärenden Grafiken auch QR-Codes mit weiterem Informationen angebracht werden. 

Der Geopfad wird ausschließlich über Spenden finanziert. Durch die jetzige Förderung von der „Stîftung der Sparkasse Paderborn-Detmold für die Stadt Marsberg“ in Höhe von 4000 Euro kann der Förderverein mit der Realisierung beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare