Breit gefächertes Programm

Harfenklänge am Tag des offenen Denkmals in Obermarsberg

Die Harfenistin Jasmin-Isabel Kühne spielt am Tag des offenen Denkmals in der Nikolaikirche.

Obermarsberg – Der Tag des offenen Denkmals wird bundesweit am Sonntag, 8. September, begangen. Ziel ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes vor allem im lokalen Bereich, aber auch darüber hinaus zu sensibilisieren, aufmerksam zu machen und Interesse für die Belange des Denkmalschutzes zu wecken. Aus diesem Anlass bietet der Förderverein Historisches Obermarsberg wieder ein breit gefächertes Programm an.

Von 11 bis 16 Uhr ist der ehemalige Klostergarten und jetzige Park der Karl-Friedrich-Hein-Stiftung für die Besucher geöffnet. 

Im Stift selbst werden von 12 bis 16 Uhr Führungen in Gruppen zu jeweils zwölf Personen angeboten, die etwa eine halbe Stunde dauern. 

In der ehrwürdigen Stiftskirche, die in ihren Ursprüngen auf Karl den Großen zurückgeht, eine wechselvolle Geschichte hinter sich hat und gerade jetzt zum 300. Gedenktages des Todes von Heinrich Papen auf die Barockausstattung hinweist, beginnt die Führung um 14 Uhr. 

Ebenfalls um 14 Uhr steht die Nikolaikirche im Mittelpunkt. Benannt ist sie nach dem Bischof von Myra, dem hl. Nikolaus, dem Schutzpatron der Kaufleute. Aufgrund ihres außerordentlichen Formenreichtums zählt sie zu den schönsten mittelalterlichen Kirchen Westfalens. 

Das Museum der Stadt Marsberg in Obermarsberg mit der reichhaltigen Geschichte Marsbergs, dem Bergbauraum, der Alten Apotheke und der Schatzkammer öffnet die Türen um 14 Uhr. Zum Ausruhen und zur Erholung bietet die Cafeteria Kaffee und Kuchen an. 

Als Abschluss und Höhepunkt des Denkmaltags findet um 17 Uhr ein Konzert mit der Harfe in der Nikolaikirche statt. Die international ausgezeichnete Solo-Harfenistin Jasmin-Isabel Kühne, die die Marsberger schon im Jahr 2017 erfreut und begeistert hat, wird in einem gut einstündigen Konzert zeigen, welche Klänge und Stilistiken der Harfe zu entlocken sind. Klassisch-romantische Werke von Louis Spohr, ein Konzert für Harfe in der Fassung für Harfe solo von Georg Friedrich Händel und bekannte Melodien wie „Clair de Lune“ werden unter anderem zu hören sein. Sie wird selbst durch das Programm führen und Einblicke in ihren künstlerischen Werdegang geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare