Für geschichtlich Interessierte

Herren, Hexen und Halunken: Nächstes Event der Arbeitsgruppe ist ein „Forum Streitkulturen“

Die Arbeitsgruppe Streitkulturen kam in Obermarsberg zusammen, um über die vergangene Busexkursion zu reflektieren und das nächste Event zu planen.

Marsberg – Die Arbeitsgruppe „Streitkulturen“ traf sich kürzlich in Obermarsberg. Die Mitglieder reflektierten über die erfolgreiche erste öffentliche Veranstaltung im Mai des Jahres. Die Bus-Exkursion von der Wewelsburg über Fürstenberg nach Padberg war bei allen Interessierten aus dem Paderborner und Marsberger Raum durchweg positiv angekommen und die Gruppe freute sich über die vielen positiven Rückmeldungen.

Mit diesem Hintergrund ging es gezielt an die Planung des nächsten Events für geschichtlich interessierte Bürger. Am Samstag, 23. November, ab 14.30 Uhr wird im großen Burgsaal der Wewelsburg ein „Forum Streitkulturen“ angeboten. Das Programm sieht vor, dass der Historiker Frank Huismann die Besucher mit einem allgemeinen Vortrag passend zum Thema und zur Arbeit der Gruppe in den Nachmittag einführt. Anschließend stellen sich die sechs Orte vor – Padberg, Obermarsberg, Fürstenberg, Lichtenau, Büren und Wewelsburg – mit ihren Streitstätten, aber auch mit Informationen zum Ort und der Ortsgeschichte sowie touristischen Highlights an Informationsständen mit entsprechendem Material. Auch für persönliche Gespräche und individuelle Fragen stehen die Mitglieder der Arbeitsgruppe Streitkulturen zur Verfügung. Abgerundet werden soll der Tag durch einen Vortrag der Kriminalhistorikerin Sarah Masiak. 

Broschüre soll Ende 2019 erscheinen

Die Veröffentlichung der Broschüre, die begleitend zu den immer wieder geplanten öffentlichen Angeboten dieser Gruppe in Arbeit ist, soll voraussichtlich noch Ende 2019 mit vielen interessanten Texten, Bildern und Hintergrundwissen erscheinen. Die Texte sind bereits fertig und befinden sich in der ersten Korrekturphase. Nunmehr geht es an die optische Gestaltung des 96 Seiten starken Heftes. Parallel dazu wird mit der Erstellung einer Internetseite begonnen. Für die Zukunft sind eine Exkursion durch Obermarsberg sowie ein Besuch der Streitstätten in Lichtenau und Büren vorgesehen. Somit darf sich das Publikum immer wieder auf ein spannendes und lohnendes Programm, dass in der Regel kostenlos angeboten wird, freuen. 

Die erste öffentliche Veranstaltung der Arbeitsgruppe Streitkulturen fand in der Wewelsburg statt.

Zu der Veranstaltung am 23. November wird rechtzeitig eine weitere Information erfolgen. „Schauen Sie also wieder nach ,Streitkulturen: Herren, Hexen und Halunken’ und verpassen Sie damit nicht die Chance, etwas über die Geschichte und die ,Gerichtshistorie’ Ihrer Region zu erfahren“, so die Arbeitsgruppe.

Im Kerker der Wewelsburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare