Impressionen vergangener Tage

Das Foto entstand in den 1920er-Jahren während eines Hochwassers. Zu sehen ist die Niedermarsberger „Hauptstraße“ (früher: Wilhelmstraße).“

Der neue historische Bildband „Marsberg-Menschen-Bilder-Impressionen – Nieder- und Obermarsberg anno dazumal“ – gedruckt im Hause Boxberger – ist ab sofort erhältlich. Auf 220 Seiten werden noch nie veröffentlichte historische Fotos und Abbildungen aus Marsbergs längst vergangenen Tagen gezeigt.

Zahlreiche Fernblicke, Stadtansichten und Luftaufnahmen zu Niedermarsberg, Obermarsberg, dem Glindetal und der Diemelgrund spiegeln die Zeit der 1890er bis 1970er-Jahre wider. Gut 80 Jahre Geschichte der beiden heutigen Marsberger Ortsteile werden so in der Publikation bildlich und textlich präsentiert. Die Aufnahmen spiegeln verschiedenste Landschaftsteile, Sehenswürdigkeiten, Straßenpartien, Häuser und Alltagssituationen wider, wobei diesmal die Bewohner der beiden ehemaligen Städte in den Vordergrund gerückt werden sollen.

Informativ werden die einzelnen Abbildungen beschrieben. Viele Aufnahmen dieses Bildbandes befinden sich im Archiv von Haus Böttcher in Obermarsberg, dem ältesten Bürgerhaus der Stadt Marsberg aus dem Jahre 1589. Vervollständigt wurde der Bildband mit vielen weiteren unbekannten Fotos aus der gesamten Marsberger Bevölkerung. Auch ehemalige Marsberger, wohnhaft in ganz Deutschland, haben mit Dutzenden von alten Fotos hierzu beigetragen. Beispielsweise haben das Niedermarsberger Mädchenpflegehaus, das Lazarett, Hof Steinhoff, der Park der Villa Rentzing, die Häuser Didam und Hammerschmidt (Kötterhagen), die Familien Rentrop, Larenz und Roland sowie der Bergbau einen gebührenden Platz im neuen Buch erhalten. Die Erlinghäuser Straße, das Glindegrund, Hasental, die Leitmarer Felsen, der Schwedenstein, Priesterberg und die Fischerei in der Diemel sind weitere markante Punkte im neuen Bildband. Das Obermarsberger Kapitel wird unter anderem durch die Familien Sprenger, Kloke, Fobbe, Zieren, Wiegelmann, Limpin

sel, Becker, Wegener, Jeken sowie durch Vereine und Gruppierungen lebendig. Verschiedenste Aufnahmen zu beispielsweise den Häusern Niederquell, Kröger, der Sturmiusschule, Metzgerei Zieren oder Haus Gerlach runden den Bildband ab.

Das Buch ist für 16 Euro in den Buchhandlungen Podszun in Marsberg (Tel. 0 29 92/45 05) und Brilon (Tel. 0 29 61/25 07) sowie Schreiber in Marsberg (Tel. 0 29 92/90 36 71) vorrätig, außerdem bei Tankstelle Bunse (Tel. 0 29 92/9 70 50), Marktkauf Marsberg (Tel. 0 29 92/975 80), Edeka Henke Tel. 0 29 91/63 03), Schuhhaus Borghoff (Tel. 0 29 91/3 16), Druckerei Boxberger (Tel. 0 29 92/23 33) und unter www.marsberger-geschichten.de. Herausgeber: Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit. Im Handel ist es erhältlich unter der ISBN-Nummer 978-3-00-041239-4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare