SSV Marsberg will sich nicht unterkriegen lassen

Insolvenz abgewendet

SSV Marsberg will einigen neuen Angeboten das Überleben des Vereins sichern.

Nach Gesprächen mit Gläubigern und potentiellen Spendern nahm der SSV Marsberg den Insolvenzantrag zurück. Nach wie vor befindet sich der Verein jedoch in einer ernsten Lage. Doch der Verein hat sich entschlossen, nicht aufzugeben.

„Jetzt erst recht“, lautet die Devise. Mit beispielhaften Aktionen soll das Überleben von Verein, Sport,- Freizeit- und Tourismusangebot gesichert werden.

Der Verein ruft jetzt alle zum Teilnehmen und Mitmachen auf. Der Verein hat mit seinem nach eigenen Angaben einmaligen Bogenparcours, Bogendorf, Palisadenburg, großen Grillplatz und einmalig idyllischer Landschaft enorm viel zu bieten. „Es gibt in Marsberg und Umgebung immer noch zu viele Personen, die die einmalig schöne Anlage des SSV Marsberg nicht kennen. Das soll sich in näherer Zukunft ändern“, sagen die Verantwortlichen. Das Robin-Hood-Programm mit vielen Angeboten wird dazu beitragen. Gäste können die Anlage in Form von Kursen, Kindergeburtstagen, Familienfesten, Junggesellenabschieden, Wandertagen und Firmenevents nutzen. Erfahrene Bogenschützen können als Mitglieder, Tagesgäste oder Inhaber von Jahreskarten nach wie vor den Parcours zu den hellen Tageszeiten nutzen. Ein neues Angebot ist das „Olympische Bogenschießen“, das neben dem traditionellen Bogenschießen und den Abenteuerevents in Kürze wieder ins Programm aufgenommen wird.

Neuer Bogenschießplatz

Dazu ist der Bau eines neuen Bogenschießplatzes mit Scheiben auf Entfernungen von 18 bis 90 Metern geplant. „Marsberg wäre damit einer der wenigen Plätze in Deutschland, die nebeneinander über einen permanenten Bogenparcours und einen Olympischen Bogenschießplatz verfügen“, sagt der SSV Marsberg. Im Gegensatz zum Parcoursschießen, wo immer nur kleine Gruppen unterwegs sind, können beim olympischen Bogenschießen große Gruppen gemeinsam aktiv sein. Besonders Jugendliche werden von dem neuen Angebot profitieren, weil die Betreuung personell erheblich erleichtert wird.

Der SSV Marsberg hofft auf zahlreiche Teilnehmer und Nutzer. „Jeder Gast hilft dem Verein und erhält dabei gleichzeitig eine tolle Gegenleistung – das Kennenlernen einer fantastischen Sportart und viel Spaß beim Bogenschießen und den Robin-Hood-Spielen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Jeden Sonntag von 10 bis 12 Uhr (ab April) können sich Einsteiger im traditionellen Bogenschießen im Bogendorf Eresburg versuchen. Anmeldung erforderlich per Mail: ssvmarsbergev@gmail.com sowie über die Homepage: www.bogenschiessen-im-sauerland.de oder unter %  01 71/2 82 88 48.

Der Fußweg zum Bogendorf führt über den Kattwinkel, Parkplätze gibt es am Besucherbergwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare