Deutsch-französisches Projekt erinnert an Ersten Weltkrieg

Inszenierungen geplant

Rund 40 Teilnehmer aus Lillers und Marsberg trafen sich in Straßburg, um die deutsch-französische Freundschaft zu feiern und ein gemeinschaftliches Projekt zu planen.

Zu einem besonderen Treffen waren etwa 40 Personen des Partnerschaftskomitees aus Lillers (Frankreich) und der Deutsch-Französischen Gesprächsrunde aus Marsberg in Straßburg zusammengekommen.

Der 50. Geburtstag des Elysée-Vertrages sollte gemeinsam gefeiert, aber vor allem das Jahr 2014 vorbereitet werden, das Jahr, in dem an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges erinnert wird.

Die Städtepartnerschaft wird sich mit einem deutsch-französischen Kreativprojekt daran beteiligen, das generationenübergreifend Vereine und Bürger einbezieht. Bei der Europäischen Union wurden entsprechende EU-Fördermittel beantragt. In Straßburg wurden die Grundlagen für dieses Projekt erarbeitet. Ziel ist, den Weltkrieg als ein bedeutendes Element der gemeinsamen Geschichte wahrzunehmen. In Zusammenarbeit mit den Schulen und verschiedenen Vereinen der beiden Partnerstädte sollen dabei Inszenierungen zu dem Thema entwickelt werden und zeitgleich in den beiden Städten zur Aufführung kommen. Diese Aufführungen werden verbunden durch einen Text, den interessierte Schüler aus beiden Städten im Rahmen von jeweils rund einwöchigen Schreibwerkstätten zum Thema „Männer an der Front – das Leben der Frauen und Kinder daheim“ erarbeiten. Dieser Text könnte am Tag der jeweiligen Aufführung vorgelesen oder von einem Schauspieler gespielt werden. Die Vereine beider Städte sind aufgerufen sich zu beteiligen.

Inzwischen sind in beiden Städten die Vorbereitungen in Gang: Zusammen mit den Ortschronisten im Stadtgebiet und interessierten Lehrern hat ein Team der Deutsch-Französischen Gesprächsrunde bereits Schrift- und Fotomaterial aus der Zeit des Ersten Weltkrieges zusammengetragen und gesichtet. Wer sich an diesem Projekt beteiligen möchte und weiteres Material zur Verfügung stellen kann, ist eingeladen, sich an die Deutsch-Französische Gesprächsrunde zu wenden.

Neben den Arbeitstreffen in Straßburg standen ein Besuch des Parlaments, eine Stadtführung, die Besichtigung des Münsters, eine Schifffahrt durch die malerischen Kanäle der Altstadt sowie die Besichtigung einer Elsässer Weinkellerei auf dem Programm. Höhepunkt war das festliche Essen, um den 50. Geburtstag des Vertrages der deutsch-französischen Freundschaft zu feiern.

Ansprechpartner ist Siegfried Stolz,%  0 29 92/97 91 65, E-Mail: stadtarchiv@marsberg.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare