1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Marsberg

Angelclub Westheim setzt sich für die Natur ein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jahreshauptversammlung Angelclub Westheim
Der Vorsitzende Ralf Figge übergibt die Urkunde für 25-jährige Mitgliedschaft an Andreas Fiege. © Angelclub Westheim

Westheim - Der Angelclub Westheim 1973 hatte zur Jahreshauptversammlung ins Angel-Clubheim eingeladen. Fast 80 Mitglieder, unter anderem auch der Ehrenvorsitzende Reinhard Jäkel, waren der Einladung gefolgt.

Es wurde eine harmonische Versammlung. Viele Berichte wurden vorgetragen, viele Dinge wurden konstruktiv diskutiert und im Anschluss auf den Weg gebracht. 

So wurde unter anderem einstimmig über eine Beitragsanhebung für aktive Mitglieder entschieden. "Dies ist umso erstaunlicher, weil der Vorschlag aus den Reihen der Mitglieder kam", so der Vorstand. Des Weiteren sollen große vereinzelte Störsteine in das Mutterbett der Diemel eingebracht werden um  verbesserte Unterwasserstrukturen zu schaffen. Besonders erwähnenswert sei festzuhalten, dass der Verein auch dieses Jahr wieder einen gesunden Äschenbesatz auf eigene Kosten in die Vereinsstrecke aussetzen wird, um so diese Fischart nicht aussterben zu lassen. Betonen möchte der Vorstand, dass diese Fische ganzjährig geschützt sind und analog dessen also auch nicht geangelt werden. Somit trage der Angelclub gerne im Sinne des Artenschutz bei und setze hier ein deutliches Zeichen im Sinne einer intakten Natur. 

Im vergangenen Jahr hat der Angelverein Westheim auch wieder Unrat und weiteren Müll aus der Landschaft entfern. Dafür hat der Verein ca. 600 Arbeitsstunden geleistet. 

Geehrt wurde für 25-jährige Mitgliedschaft Andreas Fiege aus Obermarsberg. Mit dem Wunsch des Vorsitzenden Ralf Figge, dass der Angelclub Westheim doch bitte wenigstens immer eine Handbreit Wasser unter dem Vereinsschiff haben möge, schloss er die die Vollversammlung. Mit bayrischem Leberkäse und Getränken aus der Region ließ man den Abend genüsslich ausklingen.

Auch interessant

Kommentare