Spontane Entscheidung

Johannes Schlüting regiert Schützen in Oesdorf

+
Königliche Familie: Johannes und Pia Schlüting mit ihrer anderthalbjährigen Tochter Ronja.

Oesdorf. Manchmal sind die spontanen Entscheidungen die Besten: Als Johannes Schlüting, Fähnrich der St.-Johannes-Schützen, von seinem Cousin Gregor von Rüden am Morgen des finalen Schützenfesttages in Oesdorf gefragt wurde, ob er nicht mit ihm gemeinsam auf den Schützenvogel anlegen wolle, sagte er kurz entschlossen zu. Da ahnte er noch nicht, dass nur 42 Schuss später er derjenige sein würde, der den königlichen Aar von der Stange holt.

„Eigentlich haben wir gemeinsam den Vogel geschossen – es hätte auch genauso gut er sein können, der den letzten Schuss abgibt“, sagte der 29-Jährige, beinahe entschuldigend. Sein Cousin wird es ihm nachsehen, ist er doch zugleich der Patenonkel der kleinen Ronja, Schlütings anderthalbjährigen Tochter. Die Kleine schaut mit großen, runden Augen auf ihre Mama, als diese in ihrem schönen, weißen Kleid vor die Tür tritt. „Fast so schön wie bei deiner Hochzeit“, sagt bewundernd eine Verwandte.

Im bürgerlichen Leben ist Johannes Schlüting Industriemechaniker, Ehefrau Pia, gebürtig aus Westheim und 27 Jahre alt, ist Altenpflegerin. In ihrer freien Zeit steht natürlich Tochter Ronja an erster Stelle. Daneben fahren sie beide gerne mit dem Rad oder gehen mit dem Hund spazieren. Johannes Schlüting ist zudem noch bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv und spielt in einer Band Gitarre.

Andre Wienecke ist Vizekönig

Für ihn selbst ist es der erste Titel, sein Bruder Florian war vor genau fünf Jahren Schützenkönig in Oesdorf, damals war auch er Fähnrich, 29 Jahre alt und der Vogel fiel fast genauso schnell. Vizekönig wurde dieses Jahr im übrigen Andre Wienecke. „Heute machen wir so richtig einen drauf“, erklärt augenzwinkernd ein Freund, bevor die Schützenkompanie vor dem Königshaus hält und das Paar zum Festzug abholt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare