Zwei Verletzte - Fahrer bleibt unverletzt

Junger Autofahrer will zwei Autos überholen - und verursacht schweren Verkehrsunfall

+

Marsberg. Dieser junge Mann hatte definitiv einen Schutzengel an Bord: Ein 20-jähriger Paderborner verursachte am Montagmittag in Marsberg durch ein riskantes Überholmanöver einen Unfall mit mehreren Beteiligten. Das Ausweichen eines Lkw-Fahrers verhinderte Schlimmeres.

Der Verkehrsunfall ereignete sich nach Angaben der Polizei gegen 13.30 Uhr auf der Bundesstraße 7. Der 20-Jährige war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Wagen in Richtung Bredelar unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang versuchte der Paderborner, vor einer Rechtskurve zwei andere Autos zu überholen. 

"Während des Überholvorganges kam dem Mann ein Lkw entgegen. Dank eines Ausweichmanövers des Lkw-Fahrers stießen beide nur seitlich zusammen", teilt die Polizei mit. Doch es wurden noch weitere Fahrzeuge beteiligt: Hinter dem Lkw fuhr ein Sprinter, mit dem der 20-Jährige ebenfalls zusammenprallte, um im Anschluss gegen einen vor ihm fahrenden Wagen zu fahren und gegen die Leitplanke zu schleudern. 

"Umfangreiches Ermittlungsverfahren" gegen Verursacher

Der 20-jährige Fahrer hatte großes Glück und blieb bei dem Unfall unverletzt. Seine 56- und 23-jährigen Mitfahrer wurden leicht verletzt. Die anderen Unfallbeteiligten blieben ebenfalls unverletzt. An den beteiligten Autos entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 20.000 Euro.

Für den Unfallverursacher hat der Vorfall allerdings ein Nachspiel: Gegen den Mann wurde laut Polizei "ein umfangreiches Ermittlungsverfahren" eingeleitet. "Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren", lautet der konkrete Tatvorwurf, wie Polizeisprecher Sebastian Held auf Nachfrage erklärte. Daher wurde auch der Führerschein des Mannes beschlagnahmt. Laut Strafgesetzbuch reicht das Strafmaß hier von einer Geldstrafe bis zu einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare