Beginn am 8. August

Kantorei Marsberg startet wieder mit den beliebten Matinée-Konzerten

Die Fortsetzung der im vergangenen Jahr erfolgreich gestarteten Reihe der Orgel-Improvisationskonzerte ist für Oktober geplant.
+
Die Fortsetzung der im vergangenen Jahr erfolgreich gestarteten Reihe der Orgel-Improvisationskonzerte ist für Oktober geplant.

Marsberg – Die Corona-Krise ist auch am Konzertangebot der Kantorei Marsberg nicht spurlos vorüber gegangen. Seit April mussten die beliebten Matinée-Konzerte am Samstagvormittag abgesagt werden, wie auch die „Lange Nacht der Kirchenmusik“. Allerdings meldet der Veranstalter eine aktualisierte Perspektive, die Vorfreude wecken dürfte.

Die Reihe der Matinée-Konzerte wird wieder aufgenommen. Am 8. August um 11.30 Uhr werden in der Propsteikirche Rebekka und Cecilia Siebers, Tim Störmer und Mike Hottmann zu erleben sein. Die erforderlichen Sicherheitsabstände sind in der Kirche ausgewiesen. Der Kirchenraum bietet unter diesen Bedingungen immer noch Platz für maximal 100 Personen.

Am Wochenende des 2. bis 4. Oktober ist die Fortsetzung der im vergangenen Jahr erfolgreich gestarteten Reihe der Orgel-Improvisationskonzerte geplant. Es wird ein internationales Festival geben, denn das Eröffnungskonzert am Freitagabend bestreitet kein geringerer als Thierry Escaich aus Paris. Am Samstag kann sich das Marsberger Publikum freuen auf den polnischen Organisten Dr. Martin Gregorius. Am Sonntag wird sowohl bei der Messe mit musikalischem Improvisationsschwerpunkt als auch nachmittags im Konzert der Marsberger Propsteikantor Marcel Eliasch zu hören sein.

Am 22. November wird die Sopranistin Ina Siedlaczek-Berning mit einem kleinen Ensemble in einem Buxtehude-Konzert in der Propsteikirche zu erleben sein.

Beim traditionellen Konzert zum Abschluss der Weihnachtszeit am 10. Januar 2021 wird es ein Wiedersehen mit der Mädchenkantorei des Hohen Doms zu Paderborn geben. Die in diesem Jahr ausgefallene „Lange Nacht der Kirchenmusik“ ist im nächsten Jahr vorgesehen für den 18. Juni 2021. Das Ziel wird Marsbergs südliche Nachbarschaft sein – nämlich Bad Arolsen und Mengeringhausen. Neben der ev. und kath. Kirche in Bad Arolsen und der ev. Kirche in Mengeringhausen darf sich das Publikum auch freuen auf den nur selten möglichen Besuch der Schlosskapelle im Barockschloss in Bad Arolsen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare