In andere Welt eintauchen

Kinder-Klostertage in Bredelar: 45 Grundschüler erhielten Einblick ins Klosterleben

+
Die Grundschüler aus Giershagen erwartete während der Klostertage ein spannender Vortrag von Heiner Götte über die Kluskirche.

Bredelar - Bereits zum fünften Mal fanden in der ersten Herbstferienwoche die ökumenischen Kinder-Klostertage im Kloster Bredelar statt. 45 Grundschüler aus dem Einzugsbereich der Grundschule Giershagen konnten vier Tage lang Einblick in das Klosterleben erhalten.

Unter der Leitung von Pfarrer Markus Pape und Gemeindereferentin Katrin Schröder hatte sich wieder ein großes Team an Junior- und Erwachsenen-Helfern versammelt, die in unterschiedlichen Bereichen wie beim Basteln oder der Zubereitung und Versorgung mit Essen zum Einsatz kamen. 

Das Wetter zeigte sich an den Tagen von seiner besten Seite. Bei herbstlichem Sonnenschein konnten die Pausen immer mit Spielen an der frischen Luft genutzt werden. Am ersten Tag ging es für die neuen Teilnehmer darum, sich einen Überblick über die Räumlichkeiten zu verschaffen. Zur Klostererkundung gab es dazu eine Fotorallye in Kleingruppen. 

Zu Gleichnissen basteln

Traditionell wurden auch wieder wunderschöne Basteleien erstellt. In diesem Jahr ging es hierbei thematisch um Gleichnisse. 

Mithilfe von Puzzles, Spielen, Rätseln oder einer Geschichte wurden die Kinder an deren Inhalt herangeführt. Anschließend wurde in Gruppen ein Teelichthalter mit selbst „geprickelter“ Aufschrift „Du bist Gott wichtig“, dazu eine Klammer mit einem Schaf, erinnerte an das Gleichnis vom „verlorenen Schaf“, gebastelt. 

An das Gleichnis des „barmherzigen Samariters“ erinnerte ein genähtes Filztäschchen mit rotem Kreuz, worin Pflaster und Traubenzucker aufbewahrt werden können. 

Bei herrlichem Sonnenschein wanderten die Kinder in Richtung Kluskirche.

Am dritten Tag stand schließlich eine Wanderung zur Kluskirche in Giershagen auf dem Programm. Die Mittagspause mit leckeren Würstchen im Brötchen fand am Meilerplatz statt. Bei herrlichem Sonnenschein konnten die Kinder ihre Pause hier spielend genießen, bevor es anschließend weiter zur Kluskirche ging. Dort wartete bereits Heiner Götte, um den Kindern etwas von der Geschichte, der Erbauungszeit um 1150 und den Bauphasen der Kluskirche zu erzählen. Sie erfuhren, dass sich hier einst die Wüstung „Niederuppsprunge“ befand. Im Innenraum wurden die vier Evangelisten in der Kanzel betrachtet und den Kindern anschließend die Sagen und Mythen rund um die Heiligen auf dem Altar nahe gebracht. 

Am letzten Tag stand ein Ausflug per Bus zum Kloster Corvey auf dem Programm. Hier konnten die Kinder an einer „Entdeckertour“ teilnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare