Kolping startet „Aktion Rumpelkammer“

Mit Kleidung helfen

Die Kolpingsfamilien aus Marsberg starten am Samstag, 13. April, die „Aktion Rumpelkammer“. Sie sammeln alte Kleidung, verkaufen sie und unterstützen mit dem Erlös Hilfsprojekte in armen Ländern.

Die Kolpingsfamilien in der Stadt Marsberg führen zur Unterstützung der Jugend- und Erwachsenenbildung und für Entwicklungshilfeprojekte die Altkleidersammlung „Aktion Rumpelkammer‘‘ am Samstag, 13.April, durch. Die Aktion Rumpelkammer ist ein fester Bestandteil der Kolpingarbeit. Zweimal jährlich werden etliche Tonnen an gebrauchter Kleidung gesammelt. Der Erlös, der durch den Verkauf des Sammelgutes erzielt wird, unterstützt zum größten Teil Projekte in den ärmsten Ländern unserer Erde, damit Hilfe zur Selbsthilfe geleistet werden kann.

Gesammelt werden Anzüge, Woll- und Strickwaren, Bett- und Haushaltswäsche, Unterwäsche, Federbetten, Schuhe und Hüte. Die Kolpingsfamilien bitten, die Altkleider in den vorher verteilten Sammelsäcken bereitzustellen und gut sichtbar an den Straßenrand zu legen. Sollte der Plastiksack nicht ausreichen, können auch andere Verpackungen genutzt werden. Weitere Sammeltüten liegen im Pfarrbüro, in der Propsteikirche, der Volksbank, der Sparkasse, im Marktkauf sowie im Rewe Markt Helmetag, aus.

Die Sammlung findet ab 8 Uhr morgens statt. Helfer, die sich mit in den Dienst der guten Sache stellen wollen, sind willkommen. Treffpunkt ist am Aktionstag um 8 Uhr bei den Caritaswerkstätten (gegenüber Dänisches Bettenlager) in Marsberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare