Keine große Feier möglich

Kolpingsfamilie Obermarsberg feiert 70-jähriges Bestehen mit Gottesdienst

Kolpingsfamilie Obermarsberg Gründungsurkunde
+
Die Gründungsurkunde wurde vom damaligen Generalpräses der Kolpingsfamilie Bernhard Ridder ausgestellt (für Vollbild oben rechts klicken).

Die Kolpingsfamilie Obermarsberg feiert am Samstag, 12. Juni, ihr 70-jähriges Bestehen mit einem Gottesdienst.

Obermarsberg - Blick in die Geschichte: Am Sonntag, 4. März 1951, versammelten sich unter Pastor Otto Bramkamp 24 junge Männer, die an der Gründung einer Kolpingsfamilie interessiert waren. Es waren ferner erschienen der Präses der Kolpingsfamilie Niedermarsberg Herr Vikar Linke, Senior Otten sowie der gesamte Niedermarsberger Vorstand. Nachdem Pfarrer Bramkamp die Anwesenden begrüßt hatte sprach Präses Lücke aus Niedermarsberg über Sinn und Zweck der Kolpingsfamilie. Anschließend erläuterte der Senior Otten, die Arbeiten, die zunächst getan werden müssten, um die Gründung der Kolpingsfamilie in die Wege zu leiten. Als Erstes müsse ein vorläufiger Vorstand gewählt werden, der die Arbeit in die Hand nahm. Aus der nachfolgenden Wahl, die durch Zuruf erfolgte, gingen hervor Johannes Hellweg als Senior, Werner Fobbe als Schriftführer, und Karl Dickmann und Heribert Trachternach als Ordner.

Heribert Trachternach ist der Einzige, der heute noch lebt. Der vorläufige Vorstand wird sich mit der Kolpingsfamilie Niedermarsberg in Verbindung setzen um die Arbeiten, die getan werden müssen, kennenzulernen. Mit dem Kolpinglied und einem Gebet an Vater Kolping ging die Versammlung zu Ende. Werner Fobbe war Schriftführer. So steht es in dem Niederschriftenbuch der Kolpingsfamilie Obermarsberg.

Die Gründungsurkunde wurde vom damaligen Generalpräses der Kolpingsfamilie Bernhard Ridder ausgestellt.

In all den Jahren war die Kolpingsfamilie auch sehr aktiv am Gemeindeleben beteiligt. Die vielen Vorträge über Politik, Religion und allgemeine Fragen des Lebens, Gottesdienste, Spielabende, Familienwanderungen, Familienwochenenden in Germete mit Pastor Feldmann, Jugendfreizeiten, Betriebsbesichtigungen allein in den letzten Jahren unternahm die Kolpingsfamilie 20 Studienreisen durch Europa, nicht zu vergessen die vielen kleinen Fahrten und die Begegnungen mit der Kolpingsfamilie Gütersloh mit Pastor Lücke, die Altkleidersammlungen. Der Ausbau der alten Pumpstation auf dem Rennen zur Kolpinghütte. Weiter wurden von der Kolpingsfamilie 50 Karnevalssitzungen veranstaltet und nicht zu vergessen die seit 1994 durchgeführten Historischen Märkte unter der Regie der Kolpingsfamilie. Der 10. Historische Markt im Jubiläumsjahr 1250 Jahre Obermarsberg ist in seiner Planungsphase.

Einladung zum Gottesdienst

Da wegen der Corona-Pandemie leider keine große Feier möglich ist, möchte die Kolpingsfamilie diesen Gedenktag aber in einem Gottesdienst am Samstag, 12. Juni, in der Abendmesse um 18.30 Uhr in der Stiftskirche feiern. Ebenso wird an die Kolpingwallfahrt „Notruf 110 - Sie sprechen mit Maria“ gedenken. Hierzu sind die Abordnungen der Marsberger Kolpingsfamilien mit Banner sowie alle Kolpingbrüder und -schwestern sowie die Bewohner aus Obermarsberg mit ihren Familien eingeladen. Im Anschluss an diese Feier erhält jeder Teilnehmer eine kleine Überraschung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare