Jetzt bewerben

Kreative Ideen für die Umwelt: Stadt lobt erneut Klimaschutzpreis aus

Marsberg Klimaschutzpreis Gewinner Richard Hesse
+
Der erste Platz ging im vergangenen Jahr an die Richard Hesse Stiftung mit dem Projekt „Naturfreunde – umgeben von Alme und Diemel“. Richard Hesse nahm den Klimaschutzpreis entgegen.

Das Energieunternehmen Westenergie lobt gemeinsam mit der Stadt Marsberg auch in diesem Jahr den Klimaschutzpreis wieder aus.

Marsberg – Schulkinder lernen während eines Workshops, wie sie Plastikmüll vermeiden und Stoffreste wiederverwerten können. Engagierte Vereinsmitglieder bauen ein riesiges Insektenhotel und sähen daneben eine artenreiche Blumenwiese ein. Andere Gruppen wiederum säubern Landschaftsbereiche von herumliegendem Müll. Der Westenergie-Klimaschutzpreis prämiert seit 25 Jahren vielfältige Ideen und Maßnahmen.

Bewerbungen bis 30. September

Auch in diesem Jahr lobt das Energieunternehmen gemeinsam mit der Stadt Marsberg den Preis wieder aus. Bürger, Vereine, Institutionen und Firmen können sich bis zum 30. September mit ihren Ideen und Projekten rund um Klima- und Umweltschutz bewerben. Eine Jury aus Vertretern der Stadtverwaltung und von Westenergie honoriert die drei besten Projekte mit insgesamt 2500 Euro. „Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, wie viele kreative Ideen es in Marsberg rund um den Schutz von Klima und Umwelt gibt. Ich freue mich darauf, dieses Engagement wieder gemeinsam mit Westenergie zu würdigen und auszuzeichnen. Deshalb kann ich nur alle Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen aufrufen“, sagt Bürgermeister Thomas Schröder.

Fabian Wälter, Kommunalbeauftragter bei Westenergie, betont: „Mit dem Westenergie-Klimaschutzpreis fördern wir Bewusstsein und Engagement von Bürgerinnen und Bürgern und können dadurch vor Ort dafür werben, sich ebenfalls für den Umweltschutz stark zu machen. Wir freuen uns jedes Jahr über die tollen Ideen und Projekte, die in Marsberg umgesetzt werden. Die eingereichten Aktivitäten können noch in der Planung, gerade in der Umsetzung oder bereits abgeschlossen sein.“

Im vergangenen Jahr gewannen in Marsberg die Projekte „Naturfreunde – umgeben von Alme und Diemel“ (Richard Hesse Stiftung), „Die Bienenlotsen“ (Arbeitsgemeinschaft des Carolus-Magnus-Gymnasiums) und „Bau eines Insektenhotels“ (Dorfverein Bering-hausen) den Westenergie Klimaschutzpreis.

Bewerber können ihre Unterlagen bis zum 30. September bei der Information des Marsberger Rathauses, Lillers-Straße 8 einreichen.

Klimaschutzpreis

Seit 1995 macht der Westenergie-Klimaschutzpreis regelmäßig zahlreiche gute Ideen und vorbildliche Aktionen aus dem lokalen und regionalen Umfeld für die Öffentlichkeit sichtbar. Er regt damit auch zum Nachahmen an und macht Mut, selbst aktiv zu werden. Insgesamt erhielten bereits mehr als 7500 Projekte die Auszeichnung. Der Preis wird in den Städten und Gemeinden jährlich ausgelobt. Die Gewinner ermittelt eine Jury aus Vertretern der Kommune und von Westenergie. Voraussetzung ist, dass das Projekt dem Allgemeinwohl dient.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare