Angeblicher Beamter am Telefon

Auf falsche Polizei hereingefallen: So viel Geld verlor eine Frau aus dem Sauerland

In Marsberg ist eine Frau auf falsche Polizisten hereingefallen und hat viel Geld an die Betrüger verloren. Die Polizei warnt erneut vor der Masche.
+
In Marsberg ist eine Frau auf falsche Polizisten hereingefallen und hat viel Geld an die Betrüger verloren. Die Polizei warnt erneut vor der Masche. (Symbolfoto)

Eine Frau aus Marsberg ist in der vergangenen Woche falschen Polizisten zum Opfer gefallen. Die Betrüger erbeuteten mehr als 10.000 Euro. Die Polizei warnt erneut vor der Masche.

Marsberg - Wie die Polizei berichtet, habe am vergangenen Mittwoch das Telefon bei einer Frau aus Marsberg geklingelt. Der Mann am anderen Ende der Leitung habe sich als Kriminalpolizist ausgegeben und der Frau berichtet, dass eine Einbrecherbande in der Gegend unterwegs sei.

Einen Teil der Täte habe die Polizei bereits festgenommen, berichtete der angebliche Beamte weiter, und dabei sein ein Zettel mit dem Namen und der Adresse der Seniorin aus Marsberg gefunden worden. Der vermeintliche Polizist schilderte weiter, dass man davon ausgehe, dass nun ein Einbruch bei der Frau umittelbar bevorstehe.

„Der Betrüger agierte äußerst geschickt und brachte die Rentnerin schließlich dazu, ihre Debitkarte samt PIN an einen vermeintlichen Polizisten zu übergeben“, berichtet die Polizei. Die falschen Polizisten hätten im Anschluss erneut Kontakt zu der Frau aufgenommen und sie dazu gebracht, mit einer anderen Karte weiteres Geld von ihrem Konto abzuheben. Diesen laut Polizei „mittleren vierstelligen Betrag“ habe dann ein unbekannter Mann am selben Abend bei der Marsbergerin zu Hause abgeholt.

Marsberg: Frau verliert viel Geld an falsche Polizisten - so kann man sich schützen

Insgesamt verlor die Seniorin nach Polizeiangaben einen „niedrigen fünfstelligen Betrag“ an die Betrüger - also mehr als 10.000 Euro. Die echte Polizei warnt nun erneut vor der bekannten Masche und gibt Tipps, wie man sich vor den falschen „Kollegen“ schützen kann:

  • Zeigen Sie ein gesundes Misstrauen und sprechen Sie mit Angehörigen, Freunden und Nachbarn über die Situation.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach den Hörer auf. Das ist keinesfalls unhöflich.
  • Sollte sich ein Anrufer als Polizist ausgeben und nach ihrem Vermögen fragen, legen Sie sofort wieder auf und wählen Sie den echten Polizeiruf 110.
  • Bei einem Anruf der echten Polizei erscheint niemals die 110 im Display des Telefons.
  • Übergeben Sie niemals Wertsachen an fremde Personen.

„Je mehr Menschen die Vorgehensweise der Betrüger kennen, desto schwerer haben es die Täter! Sprechen Sie daher mit Ihren älteren Mitmenschen und machen Sie diese auf die Betrugsmasche aufmerksam“, bittet die Polizei. Wer Fragen hat, kann sich an die nächstgelegene Polizeiwache wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare