Ordnungsamt informiert Organisatoren und Besucher

Martinszüge in Marsberg sind möglich - doch welche Auflagen gibt es?

Laterne Martinszug Martin Laternenzug Symbolbild
+
„Ich geh‘ mit meiner Laterne“ heißt es im Marsberger Stadtgebiet trotz Corona. Allerdings sind die Verhaltenspflichten gemäß der aktuellen Corona-Schutzverordnung einzuhalten.

Auf Einladung des Ordnungsamtes fand jetzt ein Gespräch mit den jeweiligen Organisatoren der Marsberger Martinszüge in der Aula der Sekundarschule statt.

Marsberg - Nach ausführlicher Erläuterung der einzuhaltenden gesetzlichen Vorgaben prüfen die Veranstalter bzw. Organisatoren – unter Berücksichtigung der unterschiedlichen örtlichen Gegebenheiten – ob diese umsetzbar sind.

Folgende Informationen wurden den Veranstaltern/Organisatoren während des Gesprächs vermittelt:

Mitte November ist normalerweise die Zeit, in der im Stadtgebiet die traditionellen Martinszüge stattfinden.

Auch in diesem besonderen Jahr der Corona-Pandemie sind die Martinszüge grundsätzlich möglich. Wie bei allen öffentlichen Veranstaltungen sind aber dann Verhaltenspflichten gemäß der aktuellen Corona-Schutzverordnung einzuhalten, die nachfolgend aufgeführt sind:

Zunächst kommt es maßgeblich darauf an, ob die Veranstaltung ausschließlich im Freien stattfindet oder/ und in geschlossenen Räumlichkeiten.

Im Freien ist zu beachten, dass der Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen Personen eingehalten wird.

Ausnahmen:

  • Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner
  • Personen aus maximal zwei verschiedenen häuslichen Gemeinschaften
  • die Begleitung minderjähriger Personen oder feste Gruppen von Kindern, die tagsüber in Kindertagesstätten ohne Einhaltung von Mindestabständen betreut werden dürfen
  • feste Gruppen von höchstens zehn Personen.

Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung und das Führen einer Teilnehmerliste ist nicht vorgeschrieben.

Bei gleichzeitiger Teilnahme von mehr als 300 Personen muss ein besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept durch den Veranstalter erstellt werden. Nähere Informationen hierzu erteilt das Ordnungsamt.

Die Begleitung durch Musiker mit Blasinstrumenten während des Zuges ist nicht gestattet. Eine Musikbegleitung kann an einem festen Standort mit reduziertem Ensemble und unter Beachtung der Abstände erfolgen. Nähere Informationen hierzu erteilt ebenfalls das Ordnungsamt.

Bei der Ausgabe von Brezeln ist zu beachten, dass die Brezeln durch dieselbe(n) Person(en) mit einer Zange übergeben werden. Alternativ können die Brezeln auch vorab in Tüten verpackt werden.

Sollte die Veranstaltung ganz oder teilweise in geschlossenen Räumlichkeiten stattfinden, sind zusätzlich folgende Vorgaben einzuhalten:

  • das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung außer gegebenenfalls am Sitzplatz (dies gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt)
  • das Führen einer Teilnehmerliste (Name, Adresse und Telefonnummer)
  • Bereitstellung von Handdesinfektionsmitteln
  • regelmäßige Reinigung von Oberflächen mit Flächendesinfektionsmitteln
  • gute Durchlüftung der Räumlichkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare