Pianistin Ah Ruem Ahn gastiert in Marsberg

Mozart und Schubert

Die Pianistin Ah Ruem Ahn spielt zum dritten Mal in Marsberg.

Die junge Koreanerin Ah Ruem Ahn von der Musikhochschule Detmold, die bereits zum dritten Mal in Marsberg gastiert, ist nach vielen gewonnenen Wettbewerben für junge Musiker auf dem Weg zu einer internationalen Karriere.

Das Konzert findet am heutigen Sonntag, 26. Januar, um 15 Uhr im Bürgerhaus Marsberg statt, präsentiert vom Kulturring Marsberg.

Einer ihrer Kritiker schrieb: „Ah Ruem Ahn hat offenbart, wann Musik und warum Musik viel mehr ist als ein angenehmer Zeitvertreib, mehr als ein Vergnügen für die, die es sich leisten können.“

Das Programm des Konzerts setzt sich zusammen aus dem Rondo D-Dur, K.485 von Wolfgang Amadeus Mozart, das heute zu seinen beliebtesten und meistgespielten Klavierwerken zählt. Des Weiteren aus der Sonate B-Dur, K. 570 von Wolfgang Amadeus Mozart, die zwei Jahre vor seinem Tod entstand und die kompositorische Meisterschaft seiner letzten Lebensjahre zeigt, sowie den zwölf Variationen über „Ah, vous dirai-je Maman“ K.265 von Mozart, einem der populärsten Werke der Klavierliteratur überhaupt.

Werke von Schubert im zweiten Teil

Im zweiten Teil spielt Ah Ruem Ahn die Sonate G-Dur, Op. 78, D. 894 von Franz Schubert, einem seiner späten Werke, das von einer melancholischen Grundstimmung geprägt ist.

Der Eintritt beträgt 12 Euro an der Tageskasse ab zirka 14.30 Uhr, Jugendliche bekommen 50 Prozent Ermäßigung, Kinder unter 14 Jahren sind vom Eintritt befreit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare