„Das Schießen war ein echter Krimi“

Neuer Marsberger Stadtschützenkönig kommt aus Helminghausen

Das neue Stadtschützenkönigspaar ist Anne und Bastian Siebers von der Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1895 Helminghausen. Foto: Patricia Bigge
+
Das neue Stadtschützenkönigspaar ist Anne und Bastian Siebers von der Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1895 Helminghausen.

Udorf. „Es ist gut und wichtig, Kontakte und Freundschaften zu pflegen. Das Stadtschützenfest ist hierfür hervorragend geeignet“, so Klaus Hülsenbeck, Bürgermeister der Stadt Marsberg. Es sei eine gute Tradition Ende August bei wechselnden Ausrichtern das Stadtschützenfest Marsberg gemeinsam zu feiern. In diesem Jahr war die Schützenbruderschaft St. Johannes 1453 Udorf Ausrichter dieser Veranstaltung, die sich ein besonderes Gastgeschenk für die Majestäten ausgedacht hatten.

Bereits am Ortseingang begrüßte eine selbstgebaute Miniatur der Udorfer Schützenhalle die Gäste aus nah und fern zum Stadtschützenfest in Udorf. In Form von Fenstern waren die Wappen der Schützenbruderschaften und -vereine des Marsberger Stadtgebietes angebracht. Auch im Ort fanden sich diese an geschmückten Fässern wider. Und für die Majestäten hatten sich die Udorfer ein besonderes Gastgeschenk ausgedacht: Gemeinsam hatten sie Apfelbäume in selbstgestalteten Kübel gepflanzt. „Diese Bäume stehen für Gemeinschaft“, so Matthias Horn, erster Vorsitzender und Hauptmann der Schützenbruderschaft in Udorf. Die Vorbereitungen für das 42. Stadtschützenfest hätten das Dorf noch näher zusammengebracht und vielleicht würden die Bäume in den einzelnen Ortschaften ebenfalls gemeinsam eingepflanzt.

Auch ein neuer Stadtschützenkönig wurde unter den 14 Schützenbruderschaften und -vereinen ausgeschossen. Mit dem 243. Schuss setzte sich Bastian Siebers von der Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1895 Helminghausen gegen die anderen Anwärter durch. „Das Schießen war ein echter Krimi“, so der 41-Jährige. Nachdem der Vogel sich nach einem Schuss des Marsberger Schützenkönigs Jörg Tripke auf den Kopf drehte, sicherte sich Dominik Lange aus Essentho nach einer knappen Stunde erst den rechten, dann kurze Zeit später den linken Flügel. Nach einer Stunde und zwanzig Minuten gab der Vogel sich geschlagen und fiel nach dem Schuss von Bastian Siebers sowie einer kurzen Gedankenpause zu Boden. „Ob es der Wind war oder der Treffer länger gebraucht hat, kann ich gar nicht sagen“, so der frischgebackene Stadtschützenkönig Bastian Siebers mit einem Lächeln. „Ich hatte mich eigentlich schon auf die nächste Runde eingestellt, da kam der Vogel plötzlich doch runter“, erzählt der Geschäftsführer des E-Commerce-Unternehmens Babymarkt.de weiter. Königin an seiner Seite ist seine Frau Anne Siebers. Die 41-Jährige arbeitet als Sozialversicherungsfachangestellte. Sie sind das dritte Stadtschützenkönigspaar der Schützenbruderschaft aus Helminghausen, zuletzt holten 2002 Herbert Isphording vor 15 Jahren in Beringhausen und 1997 Sebastian Märtin diesen Titel. Anne und Bastian Siebers lösen Maria Kowalski-Behlen und Martin Behlen von der Schützenbruderschaft St. Magnus Niedermarsberg 1843 ab.

Gut gelaunt präsentierten sie sich als neues Stadtschützenkönigspaar im Umzug. Auch die weiteren Schützenkönigspaare aus dem Stadtgebiet zeigten sich den Zuschauern am Straßenrand sowie das 25-jährige Stadtschützenkönigsjubelpaar Stephan und Maria Salmen der Schützenbruderschaft St. Sturmius Leitmar. Ebenso mit von der Partie waren die Königspaare mit Abordnung der Schützenvereine aus Neudorf und Kohlgrund. Musikalisch unterstützt wurde das Stadtschützenfest neben den Musikvereinen und –corps aus den einzelnen Ortschaften vom Musikverein Erlinghausen, vom Musikverein Scherfede, der Spielmannszug Udorf sowie der Tambour-Corps Essentho.

2018 richtet der Schützenverein Meerhof das Stadtschützenfest Marsberg aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare