„Eine Verabredung unter Freunden“

Neues Marsberger Stadtschützenkönigspaar kommt aus Helminghausen

+
Das neue Stadtschützenkönigspaar Laura Maria Berner und Nils Wistuba von der Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1895 Helminghausen präsentierte sich im Festzug den Zuschauern am Straßenrand.

Niedermarsberg - „44 mal zusammen…“ feiern, tanzen, lachen, marschieren und vieles mehr – so lautete das Motto des 44. Marsberger Stadtschützenfestes, zu dem in diesem Jahr die Schützenbruderschaft St. Magnus Niedermarsberg eingeladen hatte. Bei einem spannenden Schießen um die Stadtschützenkönigswürde setzte sich Nils Wistuba von der Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1895 Helminghausen gegen seine Mitaspiranten durch.

„Wenn der Sommer ausatmet, holt das Brauchtum noch einmal tief Luft“, so Michael Martin, Oberst der Schützenbruderschaft St. Magnus Niedermarsberg. So fand traditionell zum Abschluss der Marsberger Schützenfestsaison das Stadtschützenfest, das seit 1976 jährlich wechselnd von Schützenvereinen und -bruderschaften des Stadtgebietes ausgerichtet wird, statt. Das Stadtschützenfest schaffe nicht nur eine unverwechselbare Atmosphäre, sondern sorge auch dafür, dass Marsberg und seine Ortsteile zusammenrücken. „Das Stadtschützenfest ist eine Verabredung unter Freunden“, brachte es Michael Martin in seiner Rede auf den Punkt. Man erfahre Gemeinschaft, Toleranz und Respekt im Umgang miteinander. Bürgermeister Klaus Hülsenbeck unterstrich, dass durch das Stadtschützenfest „Kontakte und Freundschaften gepflegt werden“, auch sei es eines der schönsten Feste im Jahresverlauf und rief mit „auf ans Glas“ zum gemeinsamen Feiern auf. 

Zum vierten Mal richtete die Schützenbruderschaft St. Magnus Niedermarsberg das Stadtschützenfest aus, bei dem traditionell auch der König der Könige ermittelt wurde. In einem spannenden Schießen, bei dem sich der Vogel nicht so leicht geschlagen geben wollte, rieselten immer mal wieder ein paar Späne herunter. Bis Nils Wistuba nach knapp 50 Minuten und mit dem 178. Schuss dem Ringen um die Stadtschützenkönigswürde ein Ende bereitete und der Vogel in einem Stück von der Stange fiel. Gemeinsam mit seiner Freundin Laura Maria Berner sind sie nun das neue Marsberger Stadtschützenkönigspaar und lösen Franziska und Alexander Luckey aus Beringhausen ab. 

Nächstes Stadtschützenfest in Erlinghausen

Laura Maria Berner und Nils Wistuba sind bereits das vierte Stadtschützenkönigspaar, das von der Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1895 Helminghausen gestellt wird. Zuletzt regierten 2017 Anne und Bastian Siebers über die Schützenvereine und –bruderschaften des Stadtgebietes. Nils Wistuba (26 Jahre) ist als Qualitätsingenieur tätig und lebt mit seiner Freundin Laura Maria Berner (28 Jahre), die als Maschinen- und Anlagenführerin arbeitet in der Nähe von Stuttgart. Absolut spontan hatte sich Nils Wistuba beim Schützenfest in Helminghausen dazu entschieden unter die Stange zu treten, nun ist er sogar der neue Stadtschützenkönig von Marsberg. 

Trotz des Wetters ließen sich das neue Stadtschützenkönigspaar, die weiteren Schützenkönigspaare, Schützenvereine und- bruderschaften sowie die Musikkapellen aus dem Stadtgebiet nicht die Laune verderben und präsentierten sich gut gelaunt den Zuschauern am Straßenrand. Ebenso waren Abordnungen der benachbarten Schützenvereine aus Hesperinghausen sowie Helmighausen aus dem Waldecker Land im Umzug vertreten. 

Musikalisch unterstützt wurde das Stadtschützenfest neben den Musikvereinen, -corps und Spielmannszügen aus den einzelnen Ortschaften besonders auch vom Musikverein Marsberg, dem Blasorchester Sintfeld-Echo Haaren, dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Marsberg sowie dem Spielmannszug Niedermarsberg. Am Stadtschützenfestsamstag sorgte vor allem auch die Tanzband „Flames“ für die passende Feierstimmung. 

2020 richtet der Schützenverein Erlinghausen das 45. Stadtschützenfest aus.

Stadtschützenfest in Niedermarsberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare