Referent spricht über verborgene Kostbarkeiten

Neugotik in Westfalen

Wie kaum eine andere Stadt in Westfalen ist Niedermarsberg von neugotischen Kirchen geprägt: Die Propstei- und die Klinikkirche, die große Kapelle im Johannesstift und die evangelische Kirche weisen neugotische Architekturformen auf.

Auch die alten Kirchen in Obermarsberg haben in der Phase der Neugotik einige Veränderungen erfahren.

Buchautor Dr. Peter Vormweg wird am Sonntag, 31. August, um 17 Uhr in der Kirche der LWL-Klinik Marsberg in dem Vortrag „Verborgene Kostbarkeiten – Die neugotischen Kirchen in Marsberg“ anhand vieler Bilder die Entwicklung der Neugotik in Westfalen darstellen und dabei die wichtige Rolle der Marsberger Kirchen in dieser Entwicklung schildern.

In der Tat lässt sich so erkennen, dass die Marsberger Kirchen „verborgene Kostbarkeiten“ sind. Die LWL-Klinik Marsberg freut sich mit Dr. Vormweg einen ausgewiesenen Experten für den Vortrag, der im Rahmen ihres Jubiläumsjahres stattfindet, gewonnen zu haben. Dr. Vormweg absolvierte nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre anschließend ein Studium der Kunstgeschichte in Münster mit Studienaufenthalten in Italien, das er mit einer Magisterarbeit über den westfälischen Späthistorismus abschloss. 2013 promovierte er mit einer Arbeit zur Neugotik im westfälischen Kirchenbau an der Fakultät Architektur der Bauhaus-Universität Weimar.

Info zum Jubiläumsjahr der LWL-Klinik Marsberg gibt es unter www.lwl-klinik-marsberg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare