1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Marsberg

Kfd Niedermarsberg begeistert mit kunterbuntem Karnevalsprogramm

Erstellt:

Kommentare

Die kfd Niedermarsberg zeigte in ihrem Karnevalsprogramm unter anderem einen Beitrag aus dem Musical "Sister Act".
Die kfd Niedermarsberg zeigte in ihrem Karnevalsprogramm unter anderem einen Beitrag aus dem Musical "Sister Act".

Niedermarsberg -  Die Karnevalstruppe der kfd St. Magnus in Niedermarsberg hat wieder ein tolles dreistündiges Karnevalsprogramm im festlich geschmückten Saal des Deutschen Hauses auf die Bühne gebracht.

Nach dem Genuss von leckeren Schnittchen und selbstgebackenem Kuchen eröffnete Angela Hundt mit viel Humor und sehr souverän die Veranstaltungen unter dem Motto: „ Best of….“ Unter den Klängen des Narrhallamarsches zog die Seniorengarde (Rosi Röleke und Ulrike Grothe) in ihren knallrosa Ballettkleidchen ein, wurden jedoch bald zum „weiteren Üben" unter Tränen von der Bühne geschickt, um für die fünf echten Ballerinas von der Garde Blau-Weiß Platz zu machen. Diese jungen Damen (Jasmin Rosenkranz, Kira Willmitzer, Celine van der Zalm, Emily Platzek und Emma Kordes) zeigten unter der Leitung von Miriam Hofheinz eine meisterliche Entwicklung in den letzten fünf Jahren. 

Danach besuchte ein hoher geistlicher Gesandter aus Rom (Rosi Röleke) die Festversammlung, der leider nur in gebrochenem Italienisch-Latein seine Gemeinde begrüßen konnte und deshalb seinen launigen Dolmetscher (Melanie Welzel- von Mach) mitgebracht hatte. Seine freien Übersetzungen lösten im Saal wahre Beifallsstürme aus. Das Gesangs-Duo Cindy und Bert (Marina Scherke und Marita Bickmann) bildeten den nächsten Höhepunkt mit ihren eigens im Tonstudio eingeübten und selbst getexteten Liedern über das Marsberger Gemeindeleben zu der Melodie: Immer wieder Sonntags…. Als dann bei der vom Saal geforderten Zugabe aus dem Duo ein Trio wurde durch die tatkräftige Unterstützung von Propst Meinolf Kemper, stimmten alle Karnevalisten in den Refrain ein: „Aber am Abend, da spielt uns Propst Meinolf auf der Gitarre uns beiden was vor…“ Mit der Klimaaktivistin „Greta Marsberg“ alias Ulrike Grothe stand erstmals eine neue Büttenrednerin auf der Bühne. Sie gab ihre sehr effizienten Energiespartipps an das Narrenvolk weiter! Dazu gehörte auch die anschließende Schunkelrunde, denn die Heizungen konnten abgestellt werden, weil die Stimmung im Saal bereits hochkochte. 

Nach weiteren Highlights folgte als letzter Höhepunkt und hervorragender Abschluss der grandiosen Karnevalsveranstaltungen das gesamte Karnevalsteam der kfd mit einem kurzen Beitrag aus dem Musical „Sister Act“. Man kann nur hoffen, dass dieses Team bereits seine „ewigen Gelübde“ für den Karneval abgelegt hat, denn der ganze Saal feierte noch lange in ausgelassener Stimmung. Dennoch ist dieser „Konvent“ dringend auf Nachwuchs angewiesen und sucht neue, humorvolle, junge Mitwirkende. Ganz viel Freude und ein begeistertes Publikum sind ihnen schonmal gewiss.

Auch interessant

Kommentare