Freude schenken

Osterhasen-Aktion: Bürgerstiftung näht für den guten Zweck

Bürgerhilfe Marsberg Osterhasen Aktion nähen
+
Österlicher Gruß: Die Nähgruppe der Bürgerhilfe hat unter anderem für die Bewohner des LWL-Pflegezentrums Hasen genäht.

Nachdem bereits 80 Osterhasen im St. Franziskus-Altenheim in Beringhausen angekommen sind, haben sich die Aktiven der Nähgruppe der Marsberger Bürgerhilfe noch einmal so richtig ins Zeug gelegt und die Nähmaschinen schnurren lassen.

Marsberg – Weitere bunte Langohren sind in der Caritaswerkstatt St. Martin, im LWL-Pflegezentrum, im Haus am Bomberg, in der K & S Seniorenresidenz, in der AWO (Trift), im betreuten Wohnen (Ecke Albast), im betreuten Wohnen (Meisenberg) und im Caritas-Pflegedienst (Bahnhofstraße) eingezogen und wurden allseits mit riesengroßer Freude in Empfang genommen. Es sollen auch noch weitere Einrichtungen bedacht werden.

„Gemeinsam nähen gegen Corona“

Hintergrund war die Idee, jedem Bewohner der Marsberger Einrichtungen im schwierigen Corona-Alltag einen Mümmelmann als österlichen Gruß zukommen zu lassen. Dabei wurde so fleißig gearbeitet, dass auch noch einige für die Deko in der jeweiligen Einrichtung übrigblieben.

Bereits im Frühjahr 2020, als Masken noch händeringend gebraucht wurden, hatten sich Näherinnen aus dem gesamten Stadtgebiet zusammengeschlossen, um über 3000 Alltagsmasken in Handarbeit zu nähen, die dann über die Apotheken gegen eine Spende an die Bevölkerung verteilt werden konnten. Nach Abzug der Materialkosten wurden vom Erlös wiederum Spenden an bedürftige Projekte der Allgemeinheit weitergeleitet.

Die ehrenamtlichen Näherinnen haben auch in dieses neue Projekt wieder viel Zeit und Liebe investiert, um ihren Mitmenschen im Rahmen des Mottos: „Gemeinsam nähen gegen Corona“ eine Freude zu bereiten und damit Gutes zu tun. So sind die Langohren bereits im Vorfeld gut durchdacht worden: Da gröberes Füllmaterial eingearbeitet wurde (zum Beispiel Kirschkerne und Reis), können sie einerseits stehen und andererseits kann damit gleichzeitig auch die Senso-Motorik der Hände gefördert werden.

Damit das Hasen-Projekt überhaupt an den Start gehen konnte, musste Material (Stoff, Garn, Füllwatte und Kirschkerne/Reis) in Vorleistung angeschafft werden. Um diese Anschaffungskosten zumindest einigermaßen abdecken zu können, braucht die Nähgruppe nun Unterstützung in Form einer freiwilligen Spende bzw. einer „Hasenpatenschaft“.

„Hasenpate“ werden

Wer Hasenpate werden möchte, kann entweder:

  • einen Betrag für die Hasen im Haus am Bomberg oder im St. Franziskus Altenheim/Beringhausen abgeben
  • in den Briefkasten der Sparkasse Marsberg mit der Aufschrift „Hasenpatenschaft“werfen, oder
  • eine Hasenpaten-Spende auf das Konto der Bürgerhilfe Marsberg e.V. bei der Volksbank Marsberg überweisen (IBAN: DE29 4006 9266 6006 1905 00).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare