1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Marsberg

Resolution zur Windkraft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Naturpark Diemelsee bietet für Naturfreunde eine Vielzahl an Wander- und Radwege.  Foto: Kristin Sens
Der Naturpark Diemelsee bietet für Naturfreunde eine Vielzahl an Wander- und Radwege. Foto: Kristin Sens

Für fünf weitere Jahre darf der Naturpark Diemelsee, in dem auch Marsberg Mitglied ist, das Prädikat "Qualitätsnaturpark" des Verbands Deutscher Naturparke (VDN) tragen. Auf der vierten Sitzung des Zweckverbands Naturpark Diemelsee verabschiedete der Verband eine "Resolution zur Nutzung Erneuerbarer Energien und der Errichtung von Windenergieanlagen im Naturpark Diemelsee".

Darin wird betont, dass man sich der Notwendigkeit des Ausbaus erneuerbarer Energien bewusst sei, solche Bauwerke im Naturpark aber negative Folgen aus ökologischer und touristischer Sicht hätten: "Der Naturpark Diemelsee bietet aufgrund seiner Höhenlage eine Vielzahl touristisch bedeutsamer Aussichtspunkte. Intakte Wander- und Radwegenetze, Strandbäder oder die weitgehend unberührte Natur sind Potenziale, die neben der Verpflichtung gegenüber Landschaft und Artenschutz eine besondere Bedeutung hinsichtlich der touristischen Inwertsetzung in den fünf Mitgliedsgemeinden genießt."

Für die Errichtung von Anlagen wurde ein sechs Punkte umfassender Kriterienkatalog festgelegt, der unter anderem die Ausweisung von unantastbaren Kernzonen anregt und der Bündelung von Anlagenflächen, die vorrangige Nutzung bestehender Fächen sowie Repowering empfiehlt. Bei allen Vorhaben und Planungen ist zudem der Zweckverband anzuhören.

Geschäftsführer Dieter Pollack stellte bei der Sitzung den Jahresbericht 2011/12 vor. Zur Vorbereitung der Qualitätszertifizierung hatte im August ein VDN-Qualitätsscout den Naturpark besucht. Auf der VDN-Tagung Ende September wurde das neue, bis zum Jahre 2017 gültige Zertifikat "Qualitätsnaturpark" überreicht. Bereits im Sommer 2011 war mit der Verbesserung des Außenauftritts des Naturpark Diemelsee begonnen worden.

Neben dem im August 2012 fertiggestellten Imagefilm wurde ein neuer Internetauftritt, eine Imagebroschüre, vier Themenflyer, ein Naturparkposter, 15 Roll-Ups, vier Beachflags und verschiedenen Give-Aways kreiert. Durch die mit Leadermitteln geförderten Projekte war es möglich, dem Naturpark Diemelsee eine ganze Reihe aktueller und für das Außenmarketing erforderlicher Materialien an die Hand zu geben, die auch durch die Touristiken der beteiligten Kommunen genutzt werden. Die Naturparkgeschäftsführung gibt außerdem seit Dezember 2011 monatlich einen Newsletter an die inzwischen gelisteten gut 30 "Naturparkfreunde" heraus.

Über das Jahr 2012 erfolgreich arbeiten

Das Thema "Umweltbildung" wurde zu Beginn des Jahres 2012 in den Mittelpunkt der Naturparkarbeit gestellt. Über 100 Terminveranstaltungen von Kooperationspartnern wie Hessenforst, dem NABU, Brilon Natürlich, aber auch durch den Naturpark Diemelsee selbst bestellte Führungen, wurden im Zeitraum April bis Oktober veranstaltet und über die Homepage (auch der angeschlossenen Touristiken), die Presse und direkt an ausgesuchte Gastgeber wie die Jugendherbergen veröffentlicht.

Um die Umweltbildung ab dem kommenden Jahr ausbauen zu können, werden in der zweiten Jahreshälfte eine Ausbildung von zertifizierten Natur- und Landschaftsführern (ZNL) durch die Naturschutzakademie Hessen (NAH) und die Natur- und Umweltakademie Nordrhein-Westfalen (NUA) zusammen mit Geopark Grenzwelten, sowie eine Fortbildung von Zertifizierten Wanderführern durch den Sauerländischen Gebirgsverein ausgeführt. Um die lokalen Ansätze in die tägliche Naturparkarbeit mit einfließen lassen zu können hat es im Jahr 2011 und im Jahr 2012 jeweils drei Treffen mit den kommunalen Naturpark-Beauftragten gegeben.

Die finanzielle Ausstattung des Zweckverbands Naturpark Diemelsee ließ in der Vergangenheit eine Arbeit, die den Naturpark Diemelsee für seine Bürger und den Tourismus in der Region voranbringt, nicht zu. Die Naturparkgeschäftsführung hat deshalb Vorschläge für eine Finanzreform, bei der eine bedarfsgerechte Finanzausstattung des Zweckverbandes im Vordergrund steht, erarbeitet. Das Naturpark-Budget wird von der Geschäftsführung zusammen mit Mitarbeitern der Fachabteilung geplant.

Der Naturpark Diemelsee ist verglichen mit anderen Naturparks von seiner personellen Besetzung wie den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln eher unterdurchschnittlich ausgestattet. Trotzdem, ist Dieter Pollack überzeugt, sollte es möglich sein, auch über das Jahr 2012 hinaus erfolgreich zu arbeiten. Die Wahrnehmung des Naturparks wie auch die Angebote können verbessert werden.

Die Naturpark-Geschäftsführung wird kurzfristig neue Aufgaben wie den Naturpark-Onlineshop oder Verbesserung der Wanderparkplätze übernehmen. Sollte das von der Gemeinde Diemelsee geplante Naturpark-Infozentrum in Heringhausen gebaut werden, stünde ein weiterer Baustein für die Wissensvermittlung zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare