Es zeigt ein Lachgesicht

Schulweg sicherer machen: Geschwindigkeits-Display steht jetzt in Giershagen

+
Es freuen sich über das neue Display: (v.l.n.r.) Marcus Funke (viatraffic), Hubert Aßhauer (Stadt Marsberg), Tina Müller (Schulleiterin) und Gottfried Eugster (Ortsbürgermeister).

Giershagen. Die Grundschule Giershagen hat ein Display zur Geschwindigkeitsmessung der ADAC Stiftung gewonnen. Dies soll zur Steigerung der Verkehrssicherheit auf dem Schulweg dienen. Insgesamt hatten sich 600 Schulen auf fünf Displays zur Geschwindigkeitsmessung beworben.

„Es gab ein richtiges Bewerbungsverfahren, bei dem unter anderen der Schulweg beschrieben und besonders gefährliche Stellen über ,Google Maps‘ eingetragen werden mussten. Ich bin ganz stolz, hiermit etwas für die Sicherheit der Schulkinder und darüber hinaus für das ganze Dorf getan zu haben“, so Schulleiterin Tina Müller. „Die Sinne der Verkehrsteilnehmer sollen dadurch geschärft und die Geschwindigkeit entsprechend angepasst werden.“

Denkbar sei es, das Gerät in Zukunft auch an anderen Stellen im Ort, zum Beispiel „Rische“ oder „Esbiker Straße“ aufzustellen. Aufgehängt wurde das Display vorerst an der Kurve „Papenstraße“ zur Einmündung „Zur Heide“, wo es direkt zur Grundschule geht. Besonders auch durch den Lkw-Verkehr zur Wepa ist die Papenstraße sehr frequentiert.

Lebensdauer von zehn bis zwölf Jahren

Das Display zeigt momentan ein Lachgesicht (Smiley) oder das Gegenteil mit heruntergezogenen Mundwinkeln (Frowney) an.

Per App der Herstellerfirma „viatraffic“ aus Leverkusen lässt sich der Anzeigemodus aber noch variieren, beispielsweise die Geschwindigkeit anzeigen. „Das Gerät hat einen Wert von etwa 2.500 Euro, eine Lebensdauer von zehn bis zwölf Jahren und hält Temperaturen von minus 30 bis plus 70 Grad Celsius stand“, sagte Marcus Funke von „viatraffic“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare