Einzigartige Atmosphäre

Sechstes Metal Diver Festival lockt knapp 1000 Besucher nach Marsberg

+
Die geballte Show vom Headliner AXXIS über 75 Minuten war für viele Besucher der Höhepunkt des Abends.

Marsberg. Zum sechsten Mal wurde Marsberg von Besuchern aus ganz Deutschland aufgesucht. Bereits seit mehreren Monaten sind Unterkünfte belegt und auch die Tickets für das Metal Diver Festival 2019 wurden von Tag zu Tag vor der Veranstaltung immer knapper. Kurz vor dem Festival verkündete der Veranstalter, dass über 80 Prozent der Karten verkauft sind und es nur noch ein Restkontingent an der Abendkasse geben wird.

Das Konzept des Festivals geht seit Jahren auf. Es ist der Mix aus großen Headlinern und kleinen regionalen Bands in Verbindung mit einer familiären Festivalatmosphäre, welche die Leute aus nah und fern ins Sauerland lockt. In diesem Jahr brachten insgesamt sechs Shuttlebusse Besucher aus Kassel, Paderborn, Arnsberg, Schmallenberg, Olsberg und Reinhardshagen direkt zum Festival.

Unter dem Festivalmotto „Hart genug!“ wurde hinter den Kulissen drei Tage lang eine einzigartige Heavy Metal-Welt aufgebaut. Pünktlich um 17 Uhr öffnete die Schützenhalle für die zahlreichen Besucher die Tore. Vor der Halle gab es auch in diesem Jahr wieder den Metal Diver Festivalburger – natürlich kam dieser komplett in schwarz.

Mortal Terror aus Kassel eröffneten das Festival mit ihrem Old-School-Thrash-Metal-Mix und staunten nicht schlecht, als schon 18 Uhr einige Metalheads die Haare vor der Bühne fliegen ließen. Mit Songs wie „Too Old to Die young“ oder „Mortal Terror“ gab es ein grandioses Finale.

Nach kurzem Umbau folgten Metal Mind aus Bielefeld. Die Jungs spielten klassischen Power-Metal orientiert an Vorbildern wie Hammerfall oder Iron Maiden. Bereits 2001 gründete Bandleader André Siekmann die Band.

Besonders aus den rund 500 Bewerbung hervorgestochen war bei der „Orga of Metal“ (dem Veranstalter-Team rund um das Festival) in diesem Jahr die Berliner Band Age of Arcadia, die sich erst 2017 gegründet hatte. Die Jungs begeisterten das Publikum mit den ersten Circle-Pits und einer Wall of Death gepaart mit Death-Metal-Songs über die griechische Mythologie und Geschichte.

Die Berliner Band Age of Arcadia begeisterte das Publikum mit Death-Metal-Songs über die griechische Mythologie und Geschichte.

Bevor es mit der nächsten Band weiter gehen sollte, nutzten viele Besucher die 25-minütige Umbauzeit für einen Gang über die diesjährige Merchandising Meile, die sich am anderen Ende der Schützenhalle erstreckte. Hier fand man neben dem breiten Angebot der spielenden Bands auch einige Platten- und Kleidungsstände, die viele Sachen rund um das Thema Heavy Metal bereitstellten. In diesem Jahr natürlich auch wieder mit dabei: Die Metal-Lounge mit je einer Jägermeister- und einer Kettenfett-Theke sowie einigen Sitzgelegenheiten, die für das ein oder andere Bier unter Freunden zum Verweilen einluden.

Die belgische Speed-Metal-Band „Evil Invaders“ starterte gegen 21 Uhr mit einer fulminanten und energiegeladenden Show. Song wie „Pulses of Pleasure“ oder „Raising Hell“ ließen das Publikum von der ersten bis zur letzten Minute des einstündigen Gigs feiern. Hinzu kam eine beeindruckende Lichtshow und jede Menge Nebel aus der Maschine.

Von vielen Fans gewünscht und vom Veranstalter realisiert wurde die Band AXXIS. Die geballte Show über 75 Minuten war für viele Besucher der Höhepunkt des Abends. Ein tobendes Publikum und fünf blendend aufgelegte Musiker sorgten für jede Menge gute Laune – mit im Gepäck Klassiker wie „Blood Angel“ und „Living in a World“.

Zum Abschluss gab es mit der Stuttgarter Band „Debauchery“ bluttriefende Monster gepaart mit einer Portion Death Metal. Das Finale mit dem Song „Blood for the Bloodgod“ wurde noch einmal ausgiebig vom Publikum gefeiert und einer der Gitarristen ließ es sich nicht nehmen dabei durch die tobende Masse zu spazieren.

Insgesamt bleibt zu sagen, dass der gemeinnützige Verein Metal Diver hier ein außergewöhnliches Event auf die Beine gestellt hat, dass sich schon weit über Marsbergs Grenzen hinaus herumgesprochen hat und bei vielen Besuchern einen festen Termin im Jahreskalender darstellt.

Das zeigt sich auch bereits in Bezug auf die Festivalplanungen für 2020. Hier wurden mit der polnischen Death Metal-Band Vader und der deutschen Heavy Metal-Band Grave Digger bereits auf dem diesjährigen Festival die Headliner für das kommende Jahr bekannt gegeben. Der Vorverkauf läuft auch schon und in den ersten 48 Stunden wurden schon mehr als 150 Tickets verkauft. Diese sind noch bis zum 30. März zum Frühbucherkurs von 25 Euro (20 Euro für Mitglieder) erhältlich und kosten danach reguläre 30 Euro. Bestellen kann man die Karten unter www.metaldiver.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare