1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Marsberg

Als sein Kumpel von der Blutprobe zurückkehrte: Betrunkener Beifahrer fährt der Polizei entgegen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Polizei
© Jochen Tack

Marsberg. Es gibt wohl wenige Geschichten, auf die die Aussage "dümmer als die Polizei erlaubt" besser zutrifft: Die Polizei hielt in der Nacht zu Dienstag in Marsberg ein Auto an. Sowohl Fahrer als auch Beifahrer hatten augenscheinlich Alkohol getrunken, weshalb dem 42-jährigen Fahrer im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Auf dem Rückweg von dort kam den Beamten das besagte Auto entgegen - mit dem 40-jährigen Beifahrer am Steuer.

Die Kreispolizeibehörde HSK berichtet auf ihrer Facebook-Seite von diesem Vorfall. Gegen 1 Uhr habe die Streifenwagenbesatzung das Auto auf der Sauerlandstraße in Marsberg angehalten, wie Pressesprecher Sebastian Held auf Kurier-Nachfrage berichtet. "Die Kollegen haben dann recht schnell festgestellt, dass sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer Alkohol getrunken haben", erklärt Held.

Nachdem der Atemalkoholtest einen Wert von mehr als einem Promille ergab, nahmen die Polizisten den Fahrer mit ins Krankenhaus, um ihm eine Blutprobe zu entnehmen. "Der Beifahrer wollte unterdessen vor Ort bleiben und sich um die Abholung von Auto und den beiden Männern kümmern", berichtet Held.

Weil nach der Entnahme der Blutprobe offenbar niemand den 42-Jährigen abholte, wollten die Beamten den Mann zurück zu seinem Auto bringen. Unterwegs erlebten sie aber eine Überraschung: "Um 1.55 Uhr kam den Kollegen das Auto des Mannes auf der Bredelarer Straße entgegen - am Steuer saß sein Beifahrer", teilt der Polizeipressesprecher mit. 

Die Beamten hielten den 40-Jährigen an, ließen ihn "pusten" und nahmen ihn dann ebenfalls zur Blutprobe mit ins Krankenhaus. Ihre Führerscheine sind die beiden Männer vorerst los.

Auch interessant

Kommentare