Meisterliches Konzert in Marsberg begeistert das Publikum

Stehende Ovationen

Die CD „Sonorities – Himmlische Klangwelten“ ist ab sofort erhältlich.

Und am Ende standen sie alle auf, wendeten sich zur Orgelbühne und applaudierten. 100 Zuhörer in der Propsteikirche waren zuvor eingetaucht in die himmlischen Klangwelten von Violoncello und Orgel.

Die Kantorei Marsberg hat wieder einmal ein ganz besonderes Konzert präsentiert. Besonders auch deshalb, weil man Jana Telgenbüscher (Violoncello) und Sebastian Freitag (Orgel) beim Spielen zusehen konnte.

Marsberg.

Auf der Orgelbühne war eine Kamera installiert, die die Bilder auf eine große Leinwand im Altarraum übertrug. Das ermöglichte den Konzertbesuchern ganz neue, großartige Eindrücke. Diese Eindrücke werden für diejenigen, die sich die CD „Sonorities –Himmlische Klangwelten“ gekauft haben, beim Hören sicherlich wieder wach. Ab sofort ist die CD erhältlich bei der Buchhandlung Schreiber in der Hauptstraße 13 in Marsberg. Es ist die erste CD, die die noch junge Kantorei herausbringt.

Das Konzert folgte der Reihenfolge des Programms auf der CD. So begann es mit Max Bruchs „Kol Nidrei“ in einer gelungenen Bearbeitung für Violoncello und Orgel. Die Orgel-Solostücke von Dupré, Franck und Gigout, die Sebastian Freitag gekonnt umsetzte, rundeten ein abwechslungsreiches Programm ab, das mit César Francks „Cantabile“ in H-Dur und Hermann Schröders Komposition über das bekannte „Salve Regina“ im Zusammenspiel von Cello und Orgel einen Höhepunkt an den anderen reihte.

Das Konzert schloss mit Improvisationen über das geistliche Volkslied „Schönster Herr Jesus“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare