Schals werden zu „Baumpullovern“

Straßenkunst bezaubert: Maria Gödde strickt die Welt bunter

+
Zaubern noch Farben in den Herbst, auch wenn das Laub schon weg ist: Die Bäume am LWL-Parkplatz wurden von Maria Gödde mithilfe von Yvonne Günther und Bernd Schultze mit „Baumpullovern“ geschmückt.

Marsberg – Die farbenfrohen Schals, die seit einiger Zeit Bäume auf dem LWL-Parkplatz an der Mühlenstraße zieren, sehen nicht nur hübsch aus, sondern können auch noch zaubern: Die kleinen Kunstwerke zaubern den meisten Besuchern und Mitarbeitern der Marsberger Einrichtungen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) ein Lächeln ins Gesicht.

Verantwortlich für die „Wollkunst“ ist Maria Gödde. Die 81-jährige Marsbergerin, die in ihrer Freizeit nicht nur gerne strickt, sondern auch regelmäßig an den Angeboten des Ambulant Betreuten Wohnens (ABW) im LWL-Wohnverbund Marsberg teilnimmt. In gerade einmal drei Jahren hat sie bereits über 100 Meter kunterbunten Schal produziert. 

100 Meter Schal in drei Jahren

Fast jeden Abend nimmt sie die Stricknadeln in die Hand. Nach zwei bis drei Tagen ist ein Knäuel Wolle zu einem kleinen Schal verstrickt. In der Tagesförderstätte des LWL-Wohnverbunds Marsberg werden ihre Strickwerke dann zu langen, bunten Schals zusammengenäht. 

Nachdem sie zunächst nur einen Baum vor dem „Haus Kleffner“ des ABW damit verschönert hat, kamen den Mitarbeitern Bernd Schultze und Yvonne Günter die Idee zu der Baumverwandlung an der Mühlenstraße. Gemeinsam wurden die hübschen „Baumpullover“ dann unter Aufsicht der Künstlerin angebracht. 

Gerade jetzt im Herbst, wenn die Blätter von den Bäumen fallen, bleibt so etwas Buntes für die dunkle Jahreszeit erhalten und wird sicher weiter lächelnde Gesichter zaubern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare