Auf 16 Touren mit 366 Kilometern

Teilnehmerrekord: Konzept der Marsberger Wanderwoche ist aufgegangen

+
Abwechslungsreiche Touren, zum Beispiel die Mords-Tour Heddinghausen, bescherten der neunten Marsberger Wanderwoche Rekord-Teilnehmerzahlen.

Marsberg - „Der Sinn des Reisens ist, an ein Ziel zu kommen, der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein“ – Dieser Satz prägte die 9. Marsberger Wanderwoche in Marsberg und Umgebung. Unterwegs gewesen sind tatsächlich viele. Mit einer durchschnittlichen Teilnehmerzahl von über 27 Personen, darunter erfreulicherweise auch einige Kinder, bei 16 Touren mit insgesamt 366 Kilometern nahmen so viele Wanderer wie noch nie an der Marsberger Wanderwoche teil.

Das Konzept geht auf: Die Kooperation von Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Marsberg e.V. mit den Wanderführern lockt immer mehr Wanderfreudige auf die über 240 Kilometer Ortswanderwege im Stadtgebiet von Marsberg. Aber die Wanderführer zeigten auch viele schöne Ziele abseits der markierten Wege. 

Die Wanderer waren unterwegs vom Hessenwald ins Rote Land.

Und so zieht das Stadtmarketing eine positive Bilanz: „Fragt man die Teilnehmer, was sie zum Wandern veranlasst, so sind die häufigsten Motive: der Spaß am Wandern, das Kennenlernen der Umgebung und das Testen der individuellen Belastungsgrenzen. In der Gruppe zu wandern, stellt sich als sehr angenehm heraus. Plaudernd vergeht die Zeit wie im Nu. So kann man in lockerer Atmosphäre verschiedene Gleichgesinnte kennenlernen. Die Teilnehmer wechselten bei jeder Wanderung, so wie jeder Lust und Laune hatte." Es gab aber auch einige sportliche Wanderer, die jeden Tag dabei waren. Für den einen hätte es zügiger sein können, andere hätten gerne mehr Zeit gehabt. Doch es gelang, den richtigen Schritt zwischen Marsch und Spaziergang zu finden, denn die geplanten Zeiten wurden fast perfekt eingehalten. 

Mal ging es über Stock und Stein, mal über befestigte Wanderwege, gutes Schuhwerk war da von Vorteil. So konnten die Wanderer, die an der Wanderschuh-Testaktion vom Schuhhaus Wegener teilnahmen, ihre Schuhe einer wahren Belastungsprobe unterziehen. 

Unterwegs vom Hessenwald ins Rote Land.

"Alle freuten sich über die schönen Aussichten, die Wegstrecken und die angenehme Unterhaltung. Mal hörten wir in den stillen Wäldern nur das leise ,Piep’ der Vögel, dann wieder die Geräusche der Zivilisation. Neben den breit gefächerten Informationen gab es auch manche Überraschung an den bei einigen Touren unerwartet gut vorbereiteten Rastmöglichkeiten. Das Wetter ließ bis auf einen etwas trüben Tag nichts zu wünschen übrig. Es waren wirklich abwechslungsreiche Touren. Wir konnten die Natur regelrecht mit allen Sinnen genießen, aber das Wichtigste war: Es hat allen Spaß gemacht. Ein großer Dank an unsere Wanderführer für ihre tollen Touren und ihre spannenden Geschichten“, so das Stadtmarketing.

Die Vorfreude auf das kommende Jahr ist schon sehr groß, denn mit der 10. Marsberger Wanderwoche vom 16. bis 23. September 2020 wird ein kleines Jubiläum gefeiert. Und die Wanderführer arbeiten längst an neuen attraktiven und überraschenden Angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare