Entführung mit Hindernissen

Theatergruppe „Lampenfieber“ begeistert mit „Entführt/ Verführt“ in Padberg

+
Die Entführung der Ehefrau Gundrun Grobe (Beate Becker) und des Buchhalters Linus Noerth (Matthias Wistuba) lief anders als geplant.

Padberg - Wenn lautes Lachen aus der Padberger Schützenhalle schallt und bei den Zuschauern kein Auge trocken bleibt, dann war es mal wieder Theaterzeit in Padberg. So hat die Theatergruppe „Lampenfieber“ auch in diesem Jahr mit der Komödie „Entführt/ Verführt“ in drei Akten von Bernd Kietzke wieder für einen unterhaltsamen und kurzweiligen Abend gesorgt.

Dass die Laiendarsteller sich über die Jahre hinweg eine „kleine große“ Fangemeinde erspielt haben und die mehr als gelungenen Theateraufführungen jedes Jahr aufs Neue beim Publikum auf große Begeisterung stoßen, zeigt der Ansturm auf die Karten. Bereits nach knapp einer Woche waren alle Vorstellungen ausverkauft. 

Robert Grobe (Stefan Mönig) verhandelt mit dem Entführer, Polizistin Henriette Jäger (Karoline Götte) ermittelt eifrig.

Zum Inhalt: Undank ist der Welten Lohn – das muss sich auch Matthias „Mattes“ Knapp (Georg Pape) gedacht haben, als die Firma „Grobe & Sohn“ ihn kurz vor der Rente entlässt. Dank seiner Erfindungen ist die Firma groß geworden und der Chef Robert Grobe (Stefan Mönig) reich. Das schreit nach Rache. Gemeinsam mit seiner Nichte Sofie Kurz (Sonja Mörs) entführt er kurzerhand den allwissenden Buchhalter Linus „Eierkopf“ Noerth (Matthias Wistuba). Doch bei der Entführung läuft nicht alles glatt. Die Ehefrau des Chefs Gudrun Grobe (Beate Becker) kommt dazwischen und muss so kurzerhand ebenfalls entführt werden. Während Tobias (Nils Becker), der Sohn der Grobes, der aufgrund seiner nicht so ganz ausgeprägten Denkleistung noch ein langes Leben vor sich hat, seine Mutter wiederhaben möchte, scheint Vater Robert, der seine Position zwar ausnutzen, aber nicht ausfüllen kann, nicht ganz so scharf darauf zu sein. Ihm liegt besonders das Leben seines Buchhalters am Herzen. 

Bei einer Entführung ist natürlich auch die Staatsgewalt in Form der übereifrigen Polizistin Henriette Jäger (Karoline Götte) nicht weit und auch Jill Marlow, eine amerikanische Detektivin, die dem Alkohol nicht ganz abgeneigt ist, wird engagiert, um den „Fall“ zu lösen. Und damit ist es noch nicht genug: Rita Kurz (Elvira Werneke), die Schwester von Mattes und Mutter von Sofie und Sina (Lea Stuhldreier), Auszubildende bei Grobe & Sohn, machen die Situation nicht einfacher. Und dann kommen auch noch Doris Knapp (Elvira Dietz), Ex-Frau von Mattes, die sich gerne um den Besitz anderer kümmert, und „Ein Mann, ein Grill, ein Bier“-Grillmeister Georg „Schorsch“ Weber (Reinhard Götte) mit seinen alkoholunterstützten Geistesblitzen hinzu. Damit ist das Chaos perfekt und ein heiteres Verwirrspiel, besonders rund um die Verwandtschaftsverhältnisse nimmt seinen Lauf.

Unterhaltsamer Theaterabend

In amüsanten Dialogen und geschickt inszenierten Szenen lernen die Besucher vielfältige Einsatzmöglichkeiten des Grills kennen, erfahren wie das Schlagzeug erfunden wurde und was Männer und Welpen gemeinsam haben. Sprechende Schränke und Stimmen aus dem Off sorgen für einen kurzweiligen und unterhaltsamen Theaterabend. 

Großen Anteil am Gelingen haben neben den Darstellern auch Sylvia Kitzhöfer (Souffleuse), Lisa Götte, Sebastian Becker, Peter Störmer (Technik), Astrid Wiepen (Kostüm/Maske) und Hubert Götte (Bühnenbild) sowie der Förderverein „Ring Padberg“ (Verpflegung). 

Am kommenden Samstag und Sonntag stehen die Laiendarsteller bei den bereits ausverkauften Auftritten noch einmal auf der Bühne. Aber auch auf das nächste Jahr darf man sich schon freuen, wenn die Theatergruppe „Lampenfieber“ mit einem neuen, liebevoll ausgearbeiteten Theaterstück auf der Bühne stehen und das Publikum wieder begeistern wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare