Dioxin-Skandal im Jahr 1991

Thema aus Marsberg bei WDR-Doku-Reihe „Unser Land in den 90ern“

+
„Betreten verboten“: Mit Dioxin verseuchtes Kieselrot aus Marsberg wurde 1991 europaweit als Belag für Spiel- und Sportplätze verwendet.

Marsberg - Vom Malocher-Land zum Medienstandort: Die 90er waren für Nordrhein-Westfalen ein Jahrzehnt großer Veränderungen, die das Land bis heute prägen. Der WDR widmet jedem Jahr eine eigene, neue Dokumentation, die in zehn Folgen jeweils freitags um 20.15 Uhr im WDR Fernsehen und jederzeit in der WDR-Mediathek (www.mediathek.wdr.de) zu sehen sind. Das Filmteam hat monatelang öffentliche und private Archive im ganzen Land nach Geschichten und Material durchsucht und ist auf zum Teil unveröffentlichte Filmaufnahmen gestoßen. In der Folge über das Jahr 1991 gibt es ein Thema aus Marsberg.

In den 90ern gab es die ersten überdimensionierten Mobiltelefone und mit 1LIVE und Viva, beide in Köln gegründet, erste Radio- und TV-Sender für die Jugend. NRW putzte sich raus und machte sich fit für den Weg ins 21. Jahrhundert. Die Filme sind weit mehr als eine Chronologie der Ereignisse. Worüber diskutierten die Menschen in Nordrhein-Westfalen im Jahr 1990, 1995 oder 1999? Welche Fernsehsendungen schauten sie? Was fand abseits der Metropolen im Bergischen Land, in der Eifel oder in Ostwestfalen statt? Was bewegte die Politik, gegen was liefen die Menschen Sturm? Welche kleinen und großen Dramen schafften es in die Schlagzeilen?

Das Jahr 1991 ist in der kommenden Ausgabe am Freitag, 16. August, Thema der WDR-Doku-Reihe „Unser Land in den 90ern“. Der Film von Simone Schillinger blickt auch auf den damaligen Dioxin-Skandal in Marsberg zurück. Mit Dioxin verseuchtes Kieselrot aus Marsberg (als Abfallprodukt der Kupferproduktion) wurde europaweit als Belag für Spiel- und Sportplätze verwendet. Auch Kinder kamen mit giftigen Stoffen in Berührung. Vor allem waren natürlich die Einwohner von Marsberg beunruhigt, die seit Jahren neben den Halden lebten. In Straßenumfragen aus der damaligen Zeit machten sie ihrer Empörung und Angst Luft. Zehn Jahre später wurde das Blut der Marsberger untersucht. Glücklicherweise konnte man keine Rückstände finden. Auch dazu wird WDR-Archivfilmmaterial gezeigt.

Außerdem im Jahr 1991: In Bonn kam es zum Showdown. Der Bundestag stimmte darüber ab, ob der Regierungssitz nach Berlin ziehen sollte – und die Bonner fieberten dem Ergebnis an Videoleinwänden entgegen. Ein echter Wirtschaftskrimi spielte sich in Dortmund ab: der Essener Krupp-Konzern hatte heimlich die Mehrheit der Hoesch-Aktien aufgekauft. Kriminalhauptkommissar „Schimanski“ ermittelte zum letzten Mal im Duisburger Tatort und Hape Kerkeling schrieb als Königin Beatrix Fernsehgeschichte. Erzählt wird der Film von Michael Kessler, der 1991 als Hauptdarsteller im Kultfilm „Manta, Manta“ seinen Durchbruch schaffte.

Die Ausgabe „Hollywood in NRW – 1991“ der Doku-Reihe „Unser Land in den 90ern“ läuft am morgigen Freitag, 16. August, um 20.15 Uhr im WDR-Fernsehen und ist jederzeit in der WDR-Mediathek (www.mediathek.wdr.de) zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare