Highlight war aber die Riesenrutsche

Trainingslager: Schwimmverein Marsberg reiste ins Camp am Pälitzsee

Der Schwimmverein Marsberg verbrachte acht abwechslungsreiche Tage im Camp Canow.

Marsberg – Für den Schwimmverein Marsberg stand in den Sommerferien wieder das achttägige Trainingslager im Camp Canow (Mecklenburg) im Kalender. Nach der Ankunft im Camp am kleinen Pälitzsee und dem Beziehen der Wohnwagen ging es direkt in den See, um die Wassertemperatur zu testen.

Die folgenden Tage starteten meist um viertel nach sieben. Erst wecken, anschließend ein kleiner Snack und dann ab acht Uhr die erste Einheit Trockentraining. Laufen, Sprints, Kraftübungen waren für die nächsten 1,5 Stunden angesagt. Anschließend gab es ein leckeres Frühstücksbuffet. 

Die Aktivitäten während des Trainingslagers waren sehr unterschiedlich, so standen unter anderem auf dem Programm eine Kanutour, Capture the Flag, die Müritztherme, der Hochseilgarten, Schlammcatchen, Zombieball und eine Wanderung über den Trünnensee. 

Ein Highlight war aber die Riesenrutsche. Das Leitungsteam hatte mittels einer Teichplane eine etwa 40 Meter lange Rutschbahn mit Schmierseife präpariert. Das Ziel war möglichst lange auf der Bahn zu bleiben, was nicht nur für die jüngeren Schwimmer ein Riesenspaß war, auch viele Campingplatzkinder machten mit. Die Trainingseinheiten im See mussten mit Rücksicht auf die Gesundheit ausfallen, weil die Wassertemperatur dafür zu niedrig war. 

Als Erkenntnisse dieses Trainingslagers halten alle Teilnehmer fest: spülen geht auch ohne Maschine, mit einem Besen kann man fegen, Handynetze werden überbewertet, „Oldschool“-Spiele funktionieren auch ohne Strom und man kann fast nicht soviel kochen, wie Schwimmer futtern können.

Einzelheiten zum Trainingslager findet man auf der Hompage des SV Marsberg unter: www.sv-marsberg.de. Für das Jahr 2020 hat der SV Marsberg bereits wieder reserviert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare