Hubschrauber im Einsatz

Unfall bei Forstarbeiten: Frau von umstürzendem Baum getroffen und schwer verletzt

+
Nach einem Unfall bei Giershagen, bei dem eine Frau von einem umstürzenden Baum schwer verletzt wurde, war ein Rettungshubschrauber im Einsatz. (Symbolbild)

Schwerer Forstunfall am Montag in Marsberg: Eine Frau wurde durch einen umgestürzten Baum schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Giershagen - Die Feuerwehr wurde am Montag gegen 12.15 Uhr zu einem Unfall mit einer eingeklemmten Person in Giershagen alarmiert. Wie Sprecher Frank Steker im Kurier-Gespräch erklärte, sollte laut erster Meldung ein Baum auf ein Auto gefallen sein. 

Das bestätigte sich vor Ort - in einem kleinen Waldstück zwischen Giershagen und Borntosten - allerdings nicht. Dort war eine Frau durch einen umgestürzten Baum verletzt worden. "Die Frau war zeitweise unter dem Baum eingeklemmt, bis zum Eintreffen der Feuerwehr wurde sie aber bereits befreit", berichtete Steker. Ob die Frau den Baum selbst gefällt hatte oder ob er auf andere Weise auf sie gestürzt war, ist noch unklar. 

Unfall bei Giershagen: Feuerwehr unterstützt den Rettungsdienst

Die Feuerwehr musste also nach dem Unfall bei Giershagen selbst nicht mehr tätig werden. Die Einsatzkräfte unterstützten den Rettungsdienst und brachten die schwer verletzte Frau zunächst zum Rettungswagen. Aufgrund der Schwere der Verletzungen forderte der Notarzt einen Rettungshubschrauber an, der die Frau schließlich in eine Klinik flog. 

Ein Rettungshubschrauber kam auch bei einem Unfall in Medebach zum Einsatz: Dort war ein Junge von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Schwer verletzt wurde auch ein Rollerfahrer, der bei Brilon gestürzt war. Der Mann hatte allerdings keinen Führerschein. Ein schreckliches Ende nahm ein schwerer Unfall auf der B236: Eine junge Frau wurde bei einem Frontal-Crash lebensgefährlich verletzt und starb später im Krankenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare